+43 664 738 386 83 HomeMagazinAboSitemap

Detailansicht

1.000ster DEMACLENKO-Schneeerzeuger geht nach Cortina

Diego Rossi (Projektleiter DE- MACLENKO), Andreas Dorfmann (CEO DEMACLENKO), Mario Vascellari (Präsident Tofana Freccia nel Cielo), Martin Leitner (Präsident DEMACLENKO), Andrea Vascellari (Technischer Leiter Tofana Freccia nel Cielo) und Claudio Dalla Corte (DEMACLENKO Area Manager North-East Italy).

Enthüllung des Ventus 4.0 mit dem auffälligen Branding. ©DEMACLENKO

Martin Leitner und Andreas Dorfmann (r.) freuen sich über die gute Zusammenarbeit mit Andrea Vascellari und dem Team des Skigebietes.

Der 1.000ste Schneeerzeuger des DEMACLENKO-Produkt- ionsjahres 2018 für Tofana Freccia nel Cielo. ©DEMACLENKO

Beschneiungstechnologie für Weltmeister

Am 8. Oktober wurde in Cortina d’Ampezzo der 1.000ste Schneeerzeuger des DEMACLENKO-Produktionsjahres 2018 feierlich an Tofana Freccia nel Cielo übergeben. Der Ventus 4.0, dessen Produktdesign vom berühmten De- signstudio Pininfarina stammt, ist Teil des Großprojektes, das DEMACLENKO vor Ort um- setzt, und wird zukünftig für weiße Abfahrten zwischen den berühmten Dolomitengipfeln sorgen.

Die 1.000er-Marke des Produktionsjahres 2018 von DEMACLENKO wurde bereits vor einiger Zeit über- schritten, da auch in diesem Jahr zahlreiche Groß- aufträge bestätigt wurden. Nun lag es daran, den 1.000sten Schneeerzeuger des Jahres seiner Bestimmung zu übergeben und gebührend zu feiern: Zum einen als wichtigen Meilenstein für das gesamte DEMACLENKO-Team, zum anderen auch als Zeichen der Partnerschaft und Wertschätzung für die Skigebiete, die auf die Spitzenprodukte des Technologieführers DEMACLENKO setzen.

In diesem Jahr war DEMACLENKO zu Gast im Skigebiet Tofana Freccia nel Cielo im weltbekannten Cortina d’Ampezzo. In Anwesenheit zahlreicher Journalisten übergaben Andreas Dorfmann (CEO DEMACLENKO) und Martin Leitner (Präsident DEMACLENKO) den 1.000sten Schneeerzeuger an Mario Vascellari, Präsident des Skigebiets. Es handelt sich um eine Propellermaschine des Typs Ventus 4.0, die speziell für den Anlass mit einem auffälligen Branding versehen wurde. Die Lieferung der Maschine ist Teil eines zweijährigen Groß- projekts, das Tofana Freccia nel Cielo gemeinsam mit DEMACLENKO umsetzt. Ebenfalls vor Ort im Bau befindet sich eine neue Seilbahn des Schwestern- unternehmens LEITNER ropeways.

Mario Vascellari: „Die umfassenden Investitionen, insgesamt über 20 Millionen Euro, betreffen die neue Beschneiungsanlage, die neue Aufstiegs- anlage, die Rennpisten und die Modernisierung der Strukturen unserer Anlage, z.B. auch die Schutz- hütte. Mit der neuen Beschneiungsanlage von DEMACLENKO haben wir die absolute Schneegarantie, besonders im Hinblick auf die Weltmeisterschaften 2021, die u.a am Col Drusciè stattfinden werden. Die technologische Entwicklung der technischen Beschneiung schreitet schnell voran und ermöglicht uns, den klimatischen Veränderungen optimal entgegenzuwirken, unabhängig von den steigenden Temperaturen und der zunehmend unsicheren Naturschneelage.“

Martin Leitner dankte Mario und Andrea Vascellari: „Die gesamte LEITNER-Gruppe ist sehr stolz auf die langjährige Zusammenarbeit mit Tofana Freccia nel Cielo, die bereits seit 20 Jahren besteht und nun durch die neue Beschneiungs- anlage noch weiter gestärkt wird. Durch die Übergabe dieses Ventus 4.0 möchten wir der wichtigen Partnerschaft ein besonderes Zeichen setzen, vor allem in Hinblick auf die Weltmeisterschaften 2021.“

Zahlen zum Projekt: Beschneiungstechnologie für Weltmeister
2021 ist Cortina Austragungsort der 46. Alpinen Ski-Weltmeisterschaften, in deren Rahmen sich die Tofana GmbH dazu entschieden hat, die bestehende Beschnei- ungsanlage auszubauen und zu verstärken. Den Zuschlag für die Umsetzung des schlagkräftigen Gesamtkonzepts im Umfang von über 2 Millionen Euro erhielt Beschneiungsspezialist DEMACLENKO.

Das Projekt umfasst die Verstärkung der „Pista A del Col Druscié“, auf dem während der Weltmeisterschaften 2021 die Slalomdisziplinen und das Teamevent ausgetragen werden, sowie der „Pista B del Col Druscié“, die während der Wettkämpfe als Trainingspiste dient. Installiert werden 40 neue Schneeerzeuger des Typs Titan 3.0 und Evo 3.0 sowie 91 Betonschächte inklusive der Feldleitungen (u.a. die Verlegung von 4,5 Kilometer Gussrohren).

Einen bedeutenden Teil der Arbeiten betrifft die Pumpstationen. Neben der Erweiterung der Pumpstation „Cristallo“, ist der Bau von drei neuen Pumpstationen – Piè Tofana, Booster und Ra Valles – mit einer Gesamtförderleistung von 400 l/s geplant. Nach Fertigstellung der Bauarbeiten 2019 befördert die neue Anlage das Wasser von 1.200 Meter auf 2.500 Meter. Komplettiert wird das schlüsselfertige Gesamtkonzept durch die DEMACLENKO Steuerungssoftware Snowvisual 4.0, die für die reibungslose Steuerung der Anlage und der einzelnen Komponenten sorgt. Detaillierte Datenanalysen und effizientes Ressourcenmanagement liefern dabei die Grundlage für die Optimierung der Schneiprozesse.

www.demaclenko.com