+43 664 738 386 83 HomeMagazinAboSitemap

Detailansicht

Doppelmayr/Garaventa Gruppe: 846 Mio. Euro Umsatz

Hanno Ulmer & Ing. Michael Doppelmayr

Nach der Olympiabahn (2016) sind die D-Line Gondelbahnen Ifen I und II der nächste Schritt in der Skigebietsmodernisierung im Kleinwalsertal.

Die längste Dreiseilbahn der Welt (7.900 m) verbindet die Inseln Phu Quoc und Hon Thom.

Die weltweit steilste Standseilbahn dieser Art. Die Stoosbahn in Morschach, Schweiz, überwindet Steigungen bis 110 % (48°). Bildmaterial: Doppelmayr Seibahnen GmbH

Umsatzplus im Geschäftsjahr 2017/2018 von 5,7 %

Die Doppelmayr/Garaventa Gruppe hat ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr abgeschlossen. Mit 846 Millionen Euro konnte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 5,7 % gesteigert werden. Dafür verantwortlich waren investitionsstarke Winterkunden, Großprojekte in Wachstumsmärkten sowie das hohe Engagement der Mitarbeiter. 

Im Geschäftsjahr 2017/2018 war der Wintertourismus für die Doppelmayr/Garaventa Gruppe erneut der größte Umsatztreiber. Von den weltweit umgesetzten Seilbahnen wurden zwei Drittel im Wintersegment realisiert. Skigebiete auf der ganzen Welt haben in die Seilbahninfrastruktur sowie den Komfort und das Angebot für ihre Gäste investiert. Die Bedeutung jedes einzelnen Seilbahnprojekts im Winter verdeutlicht auch der Umsatzanteil der Alpenländer Österreich, Deutschland, Schweiz, Frankreich und Italien: In Summe machte dieser im Geschäftsjahr 2017/2018 über 40 % des Gesamtumsatzes aus. 

Rekordprojekte in Europa 

Unter den zahlreichen Projekten, die Doppelmayr/Garaventa im Geschäftsjahr 2017/2018 realisiert hat, ist auch der eine oder andere Meilenstein der Seilbahntechnik: In der Schweiz fährt seit Dezember 2017 die weltweit steilste Standseilbahn auf den Stoos. Sie überwindet Steigungen von bis zu 110 %. Für die Entwicklung des innovativen Fahrzeugkonzepts hat Garaventa den IHZ-Innovationspreis 2018 gewonnen. Die neue Pendelbahn auf die Zugspitze wartet mit drei Rekorden auf: der größte Höhenunterschied mit 1.945 Metern, die höchste Fachwerkstütze mit 127 Metern und mit 3.213 Metern das längste Seilfeld. 

Wachstumsregion Asien 

Sehr erfreulich ist die Entwicklung in Asien mit einem Umsatzanteil von 21%. Dort sind es in erster Linie Seilbahnanlagen im Bereich Point of Interest (POI), welche in Ländern wie China oder Vietnam sehr gefragt sind. In Vietnam verbindet eine neue Dreiseilbahn die beiden Ferieninseln Phu Quoc und Hon Thom. Mit einer Länge von 7.900 Metern steht sie als die längste Dreiseilbahn der Welt im Guinness Buch der Rekorde. In China hat Doppelmayr/Garaventa die erste Dreiseilbahn des Landes verwirklicht. Sie überspannt den Nationalpark von Lushan, UNESCO-Weltkulturerbe und eine der berühmtesten Kulturlandschaften Chinas. 

Die Doppelmayr/Garaventa-Teams arbeiten in China auch an neuen Aufträgen im Wintersegment. Für die Olympischen Winterspiele in Peking 2022 erhielt das Unternehmen den Auftrag für den Bau von neun Seilbahnen. „Asien entwickelt sich derzeit für uns sehr gut. Es gibt ein enormes Potenzial für Seilbahnen in sämtlichen Anwendungsgebieten“, betont Vorstandsvorsitzender Michael Doppelmayr. 

Leistungsfähige Unternehmen der Doppelmayr/Garaventa Gruppe 

Das Team von Doppelmayr Cable Car stellte am internationalen Flughafen Sheremetyevo in Moskau einen Cable Liner fertig. Er verbindet den nördlichen und südlichen Terminalkomplex des Flughafens und leistete für die Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland einen wichtigen Beitrag zur Mobilität der Fluggäste. Doppelmayr Transport Technology konnte ein leistungsfähiges Materialtransportsystem in der Türkei realisieren: Die Materialseilbahn in der Untertagebau-Kupfermine Cerattepe ist sowohl für den Transport von abgebautem Kupfererz in dafür vorgesehenen Materialkübeln, als auch für den Personentransport der Minenmitarbeiter ausgelegt. 

Im Geschäftsjahr 2017/2018 hat Doppelmayr/Garaventa neue Unternehmen in die Gruppe aufgenommen. Die Frey Gruppe bringt ihr Know-how aus der weltweiten Tätigkeit im Bereich von Seilbahn-Steuerungsanlagen in den Konzern ein. LTW Intralogistics verstärkte ihre Software-Kompetenzen durch die Übernahme des Wiener Softwareunternehmens Metasyst Informatik GmbH. 

Zukunft bringt Wachstum in neuen Märkten 

Doppelmayr/Garaventa blickt sehr zuversichtlich in die kommenden Jahre. „In Mitteleuropa erwarten wir ein gutes, stabiles Niveau. Mit Wachstum rechnen wir in Asien und Südamerika. Den eingeschlagenen Weg unsere Dienstleistungsnetzwerke zu verdichten, verfolgen wir konsequent weiter“, so Michael Doppelmayr. Mit modernster Seilbahntechnologie und kundenorientierten Lösungen will die Doppelmayr/Garaventa Gruppe die Kernmärkte stärken und Chancen in neuen Märkten generieren. 

Factbox

2017/2018
(1.4. - 31.3.)

2017/2018
(1.4. - 31.3.)

Umsatz

846 Mio. EUR

801 Mio. EUR

Mitarbeiter weltweit,
davon in Österreich

2.933
1.462

2.720
1.398

Vorstände der Doppelmayr Holding AG: Ing. Michael Doppelmayr, Hanno Ulmer