+43 664 738 386 83 HomeMagazinAboSitemap

Detailansicht

Garaventa AG gewinnt den IHZ-Innovationspreis 2018

Garaventa AG hat mit der Ent- wicklung der Wagen für die Stoosbahn den diesjährigen IHZ-Innovationspreis gewonnen.

Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz IHZ

Mit der Entwicklung des innovativen Fahr- zeugkonzepts der neuen Stoosbahn hat Garaventa AG die Jury überzeugt und wird mit dem diesjährigen IHZ-Innovationspreis aus- gezeichnet. Zudem werden je ein Anerken- nungspreis an die B. Braun Medical AG und die siworks AG verliehen.

Die Entwicklung der Wagen der neuen Stoosbahn kann selbst für den erfahrenen Seilbahnhersteller aus Goldau als Pionierleistung gewertet werden. Denn die Anforderungen waren herausfordernd: Neben dem horizontalen, barrierefreien Einstieg, musste die neue Bahn eine maximale Fahrbahnsteigung von 110 Prozent, also 47.7 Grad, überwinden und der Tunnelquerschnitt musste minimal gehalten werden. Entstanden ist schliesslich die weltweit steilste Standseilbahn, bestehend aus sich drehenden, zylindrischen Fahrgastabteilen. Der Fahrgast geniesst dabei maximale Panoramaaussicht und hohen Fahrkomfort ohne Beeinträchtigung der Aussicht durch Traggerüste im Sichtbereich. Die 744 Meter Höhendifferenz werden in nur fünf Minuten überwunden. Dank der hydraulisch regulierten Ausrichtung der zylinderförmigen, sonnengelben Kabinen ist der Fahrkomfort besonders hoch. Mit den neuen Wagen konnte auch die Kapazität der bisherigen Bahn um 50 Prozent gesteigert werden. Garaventa AG schaffte mit diesem Projekt den Spagat zwischen Innovation und unmittelbarer Marktreife, denn die gedrängten Termine liessen keine zusätzlichen Testreihen zu, wie das bei Prototypen sonst üblich ist.

Die Garaventa AG mit Sitz in Goldau wird von Arno Inauen geleitet und beschäftigt 391 Mitarbeitende in der Schweiz, davon 247 im Kanton Schwyz. Das Unter- nehmen fusionierte 1992 mit Doppelmayr, weltweit beschäftigen sie über 2700 Mitarbeitende. „Die verschiedenen Innovationen in der Entwicklung der neuen Stoosbahn, welche notwendig waren, um die enorme Steigung im heraus- fordernden Gelände überwinden zu können, haben die IHZ‐Jury überzeugt“, sagt Jury-Präsident Werner Steinegger und ergänzt stolz: „Das Resultat zeugt von Schweizer Ingenieurskunst und beweist die Seilbahnkompetenz des Unternehmens.“

Die IHZ‐Innovationspreisfeier findet am 14. Dezember im Kanton Schwyz statt.