+43 664 738 386 83 HomeMagazinAboSitemap

Detailansicht

Innviertler Unternehmen liefert Lösungen in Zeiten des Coronavirus

PURE CO18 zur chemiefreien Desinfektion von Schutzmasken und hygienetechnischen Utensilien. © Wintersteiger AG

Wintersteiger entwickelt Trocknungsschrank für COVID-19-Schutzmasken

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Lösungen. Um Einsatzkräfte und medizinisches Personal in Zeiten der COVID-19-Pandemie zu unterstützen, hat Wintersteiger einen neuen Trocknungsschrank entwickelt. Der PURE CO18 wird zur chemiefreien Desinfektion von Schutzmasken und hygienetechnischen Utensilien eingesetzt.

Neben dem Trockenvorgang erfolgt auch eine effektive Keimreduktion mittels Ozon. Wintersteiger nutzt diese Technologie bereits seit Jahren erfolgreich in verschiedenen Branchen, etwa in der Lebensmittelbranche, in Kindergärten oder bei Feuerwehren. Aufgrund der Entwicklungen im Zuge der COVID-19-Pandemie entschloss sich der Maschinen- und Anlagenbauer für eine Modifikation des bewährten Trocknungsschrank-Systems. Pro Schrank sind 7 Nirosta-Körbe eingebaut, in denen innerhalb kurzer Zeit hunderte Masken und Utensilien getrocknet werden können. Desinfiziert wird je nach Bedarf: über eine 6-Stunden-Zeitschaltuhr für höchstmögliche Flexibilität oder eine 24-Stunden-Zeitschaltuhr für fixe Trocknungszeiten.

Ozon zerstört Corona-Viren auf Oberflächen
Die Keimreduktion erfolgt mittels zweier UVC-Lampen (niederwelliges UV-Licht) mit je 7 bzw. 11 Watt. Ozon ist ein natürlich vorkommendes Gas, das aus Sauerstoffatomen besteht und die Keimzahl in der Luft sowie alle damit in Berührung kommenden Gegenstände von Mikroorganismen, Bakterien, Viren und Pilzen signifikant reduziert. Mehrere Publikationen haben gezeigt, dass Corona-Viren auf Oberflächen durch den Einsatz von Ozon zerstört werden können. Nachdem die Struktur der SARS-COV-2-Viren ähnlich ist, sind Experten zuversichtlich, dass die Wirkung von Ozon in Kombination mit Temperatur auch beim aktuellen SARS-COV-2-Virus gegeben sein wird. Die Wirksamkeit bei SARS-COV-2 wird gerade in einem Fachlabor geprüft und dokumentiert.

Darüber hinaus kommt die Idee des Unternehmens aus Ried im Innkreis auch der Umwelt zugute: Schutzmasken und -Kleidung werden getrocknet, desinfiziert und können wiederverwendet werden, anstatt in den Müll zu wandern.

Weitere Informationen unter www.wintersteiger.com/drytech