+43 664 738 386 83 HomeMagazinAboSitemap

Detailansicht

KITZBÜHEL

Das Gedenkmarterl am Schattberg - Vorstandsvorsitzender der Bergbahn AG Kitzbühel Dr. Josef Burger, Kitzbühel Tourismus Direktorin Dr. Viktoria Veider-Walser, Kitzbühel Tourismus Präsidentin Signe Reisch, Kitzbüheler Ski Club Präsident Dr. Michael Huber, Bürgermeister der Stadt Kitzbühel Dr. Klaus Winkler und Kitzbühel Tourismus Bauhof Leiter Gerhard Hirschbichler. © Kitzbühel Tourismus | defancesco

Die Gedenktafel vor dem Rathaus - Dr. Josef Burger, Signe Reisch, Dr. Klaus Reisch, Bürgermeister der Stadt Kitzbühel Dr. Klaus Winkler und Dr. Michael Huber. © Kitzbühel Tourismus | defancesco

Die Gedenkplakette bei der Kitzbüheler Hornbahn - Dr. Klaus Reisch, Dr. Josef Burger, Dr. Klaus Winkler, Dr. Michael Huber und Signe Reisch. © Kitzbühel Tourismus | defancesco

In Memoriam Franz Reisch

Anlässlich des 100. Todestages von Franz Reisch fand eine besondere Gedenkfeier in seiner Heimatstadt Kitzbühel statt.

Die Legende Franz Reisch
Franz Reisch, geboren am 17. Oktober 1863, ist als einer der Begründer der heutigen Gamsstadt bekannt. Als Skipionier ist seine Hornbesteigung mit den Skiern im März 1893, dessen Bericht als der erste über eine alpine Skiabfahrt gilt, legendär. Franz Reisch war jedoch nicht nur Skipionier, sondern auch Visionär, Tourismusförderer, Bürgermeister, Kaufmann, Hotelier und Familienvater. Dies belegen weitere besonders erwähnenswerte Meilensteine im Leben von Franz Reisch in Kitzbühel: Bau des Gipfelhauses am Kitzbüheler Horn, Gründung des Wintersportvereins - dem heutigen Skiclub - und des Hotelbauvereins, Eröffnung Hotel Kitzbühel – dem späteren Grand Hotel, 10 Jahre Bürgermeister der Stadt Kitzbühel sowie Herausgeber erster Ski- und Wanderführer.

Franz Reisch hat die Stadt Kitzbühel wesentlich geprägt und sein vorausschauendes Wirken ist heute noch erkennbar.

100. Todestag
Am 06. Jänner 1920 verstarb Franz Reisch bei einer Skitour mit zwei seiner Söhne und Peter Aufschnaiter, dem späteren Tibetforscher, auf den Hahnenkamm.

Anlässlich seines 100. Todestages organisierten die ARGE-Partner – Kitzbühel Tourismus, Stadtgemeinde Kitzbühel, Bergbahn AG Kitzbühel und Kitzbüheler Ski Club – gemeinsam und in Abstimmung mit Herrn Dr. Klaus Reisch, dem ältesten überlebenden Nachkommen von Franz Reisch, eine Gedenkfeier an für ihn wichtigen Orten in Kitzbühel. Bei der bereits 1959 errichteten Gedenktafel vor dem Kitzbüheler Rathaus wurden Kerzen angezündet, um sein Wirken für die Gamsstadt zu würdigen. Mit einer Gedenkplakette bei der Kitzbüheler Hornbahn und einem Gedenkmarterl am Schattberg soll an den Pionier Franz Reisch und an seine erste bzw. letzte Skiabfahrt in Kitzbühel erinnert werden.

Für Kitzbühel Tourismus Präsidentin Signe Reisch, die Urenkelin von Franz Reisch, waren diese Feierlichkeiten ein historischer Moment: „Der 100. Todestag von Franz Reisch gibt uns Anlass zur Besinnung, dass vieles, was wir heute so als selbstverständlich nehmen, dem Pioniertum und harter Arbeit unserer Vorfahren zu verdanken ist, im Besonderen Franz Reisch.“

TIPP:
Der Film über das Leben von Franz Reisch mit dem Titel „Mythos Kitzbühel – Skipionier Franz Reisch“ wird erstmals auf SERVUS-TV am Wochenende der 80. Hahnenkamm-Rennen gezeigt: Freitag, 24. Jänner 2020 um 21:15 Uhr.


www.kitzbuehel.com