+43 664 738 386 83 HomeMagazinAboSitemap

Detailansicht

KitzSki

KitzSki-Pressekonferenz am Flughafen München: Technischer Projektleiter Florian Wörgetter, Präsidentin Kitzbühel Tourismus Signe Reisch, Vorstandsvorsitzender Dr. Josef Burger und Vorstand Martin Leitner von LEITNER ropeways.

Die Bauarbeiten des Rekordprojekts Fleckalmbahn Neu schreiten planmäßig voran. ©Michael Werlberger

Die KitzSki-Vorstände Mag. Anton Bodner und Walter Astl mit Vorstandsvorsitzenden Dr. Josef Burger.

Die neue Fleckalmbahn aus dem Hause LEITNER ropeways wird Anfang Dezember eröffnet. ©Michael Werlberger

Toni Kirchgasser und Skiareatest-Präsident Klaus Hönigsberger mit Maik Klein (Amer Sports/Atomic).

Rainer Beeck (Senior Vice President Flughafen München) mit Kamran Kiafar von Kapsch BusinessCom.

Am Samstag, den 19. Oktober startete KitzSki erfolgreich in die Wintersaison 2019/20: Dr. Josef Burger, Walter Astl, Signe Reisch und Klaus Hönigsberger.

DSV Sportvorstand Wolfi Maier begrüßt den frühen Saisonstart am Resterkogel und die guten Trainingsmöglichkeiten.

Sylvia Brix (KitzSki Marketing) und Mag. Peter Schörghofer (KitzSki Prokurist Marketing) freuten sich über die sehr guten Pistenbedingungen.

„SO GUT WIE NOCH NIE“

Fleckalmbahn Neu mit größter Nachhaltigkeit und höchstem Komfort

Traditionell startet die Bergbahn AG Kitzbühel vom Flughafen München aus in den Skiwinter. KitzSki hat am 18. Oktober 2019 zum Winterauftakt-Pressegespräch ins Audi Forum eingeladen und Vorstandsvorsitzender Dr. Josef Burger konnte dabei mehr als 50 interessierte Medienvertreter und Kooperationspartner willkommen heißen.

10 Jahre Erfolgsstory mit bestem Ergebnis in der Unternehmensgeschichte

Seit 2008/09 gelang es der Bergbahn Kitzbühel die Beförderungserlöse um satte + 50 % auf mehr als € 50,0 Mio. zu erhöhen. Die Zuwachsraten kommen dabei signifikant über jenen der Tiroler und österreichischen Seilbahnbranche zu liegen. Die kraftvolle Leistungsperformance wird durch die klare Führungsposition von KitzSki sowohl im Snow Card Tirol wie auch im Super Ski Card Verbund untermauert.
Besonders erfreulich ist, dass die beachtlichen Erlössteigerungen auch zum besten wirtschaftlichen Ergebnis (EBT – Gewinn vor Steuern) in Höhe von € 7,3 Mio. bei einer Marge von über 13 % geführt haben. Im Branchenvergleich unter 33 Seilbahnunternehmen nimmt die Bergbahn AG Kitzbühel bezogen auf das Rohergebnis den ehrenvollen zweiten Platz ein.
Im 10-Jahreszeitraum wurden 110 Einzelinvestitionsprojekte mit einem Investitionsvolumen von mehr als € 225,0 Mio. realisiert, was nicht zuletzt einer starken Innenfinanzierungskraft mit einer Cash Flow Marge von rd. 35 % zu verdanken ist.
Im laufenden Geschäftsjahr wird mit einem Investitionsvolumen von rd. € 33,0 Mio. nicht nur das historisch höchste Investitionsvolumen, sondern auch mit der Erneuerung der Fleckalmbahn die größte Einzelinvestition mit mehr als € 27,5 Mio. getätigt.

Fleckalmbahn Neu – viel besser, nicht größer!

Nach 35 unfallfreien Dienstjahren, 90.000 Betriebsstunden und mehr als 30 Mio. zufriedenen Gästen wurde die alte Fleckalmbahn am 14. April 2019 in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Nach nicht ganz 8 Monaten intensiver Bautätigkeit, wird die neue Fleckalmbahn aus dem Hause Leitner Ropeways am 06. Dezember 2019 in Betrieb genommen und am 14. Dezember 2019 feierlich eröffnet.
Windstabilität, Nachhaltigkeit und Fahrgastkomfort stehen bei der Fleckalmbahn Neu an oberster Stelle. Die Windanfälligkeit der alten Fleckalmbahn – oft liebevoll „Standseilbahn“ genannt – wird der Vergangenheit angehören, kann doch die Fleckalmbahn Neu mit einer Seitenwindkomponente von bis zu 70 km/h verlässlich betrieben werden.
Energiesparender Direktantrieb, ressourcenschonendes, geschwindigkeitsgesteuertes Kapazitäts-management, um ein Viertel weiniger Stützen, um die Hälfte weniger Fahrbetriebsmittel bei gleichbleibender Beförderungsleistung, geglättetes, kompaktiertes Seil und größerer Rollenquerschnitt führen allesamt zu einer Energieersparnis von 75.000 kWh pro Jahr im Vergleich zur alten Anlage und demonstrieren technischen Fortschritt und gelebte Nachhaltigkeit in beeindruckender Weise.
Die Nachhaltigkeit wird weiter durch ein ausgeklügeltes Verkehrssystem unter Beweis gestellt, indem der öffentliche Skibusverkehr – immerhin 81 An- und Abfahrten pro Tag – vom Individualverkehr mit einer eigenen Fahrspur getrennt wird. Dadurch ist für einen einerseits staufreien Linienbusverkehr gesorgt und andererseits sichergestellt, dass für den individualen PKW-Verkehr eine Pufferzone zur bequemen Zufahrt zu den Stellplätzen ohne Rückstau auf die Brixentaler Bundesstraße gewährleistet wird.
Mit der 10er Kabine im schicken Pininfarina Design wird höchster derzeit am Markt befindlicher Fahrgastkomfort angeboten. Die Kabinendimensionen von Tiefe, Breite, Höhe und Türbreite übertreffen nicht nur die Dimensionen der alten Kabine deutlich, sondern haben auch die Nase gegenüber anderen vergleichbaren Produkten am Markt vorn. Die ergonomisch geformten Einzelsitze mit Volllederbezug sind, wie bei KitzSki bereits standardmäßig, mit Sitzheizung ausgestattet und als Weltneuheit auch im Lendenbereich mit Heizelementen versehen, getreu dem Motto: „Komfort geht vor.“
Mit Stolz verweist der Vorstandsvorsitzende auf die Tatsache, dass mit Ausnahme der Planung für die Seilbahntechnik, alle Planungsarbeiten vom höchstqualifizierten Technik-Team in-house erfolgen. Die geradlinige Stationsarchitektur ist minimalistisch, von höchster Funktionalität geprägt und die bei KitzSki bewährten Bauelemente Beton, Glas und Holzschindel geben einen einzigartigen, modernen und doch alpinen Charakter. Der neue 550 m2 große Sportshop, welcher höchsten Kundenanforderungen entspricht, bereichert das Serviceangebot ungemein, insbesondere auch mit dem letzten Stand der Technik entsprechendem zusätzlichen Skidepot, ausgestattet mit mehr als 420 Stück 2er Skiaufbewahrungskästen.
Vorstandsvorsitzender Dr. Josef Burger sieht der kommenden Wintersaison mit Zuversicht entgegen: „Die Bergbahn AG Kitzbühel war noch nie so gut aufgestellt wie heute. Das Investitionsprogramm der letzten 10 Jahre erreicht mit der Errichtung der Fleckalmbahn Neu seinen Höhepunkt. Damit erhöhen wir die Qualität- und Servicestandards für unsere Gäste weiter deutlich und bieten für unsere Kunden ein kaum zu übertreffendes Preis-Leistungs-Verhältnis.“

19.10.2019: Start in die Skisaison am Pass Thurn

Abermals startet KitzSki als eines der ersten Nicht-Gletscher Skigebiete pünktlich am 19. Oktober 2019 den Publikumsskilauf und Trainingsbetrieb am Resterkogel. Aufgrund von weiter verbesserter Konservierungsmethoden sowohl was Formung des Schneedepots als auch Verbesserung der Isolationsmaterialien anbetrifft, konnte der Abschmelzfaktor gesenkt und die Konservierungseffizienz weiter erhöht werden. Von den am Ende des letzten Winters zusammengeschobenen 38.500 m3 Altschnee sind über den Sommer weniger als 5.000 m3, folglich weniger als 13 %, abgeschmolzen. Somit ist die 700 m lange und 60 m breite Pistenfläche mit einer für den anspruchsvollen Trainings- und sicheren Publikumsskilauf Rechnung tragenden Schneeauflage in Höhe von 80 cm abgesichert.
Das Interesse für den Start in die Trainingssaison ist enorm: so sind bereits jetzt mehr als 550 Trainingslinien von den diversen Nachwuchs- & internationalen Weltcupteams gebucht und 26 Rennen bestätigt. Die durch den Start am 19. Oktober gewährleisteten zusätzlichen Skitage schlagen sich auch bei den Saisonkartenverkäufen äußerst positiv zu Buche. So wurden bis zum 13. Oktober um knapp ein Viertel mehr KitzSki Saisonkarten als im Vergleichszeitraum des Vorjahres gekauft, was bereits der Hälfte aller im Vorjahr insgesamt verkauften Saisonkarten entspricht.
Die Grundlage für die Schneedeponierung beruht auf der naturschutzrechtlichen Bewilligung, die an die Erfüllung bestimmter Auflagen gebunden ist und für 15 Jahre bis zum 31.03.2034 erteilt wurde. Das naturschutzrechtliche Verfahren wurde von der zuständigen Naturschutzbehörde unter Einbindung der Landesumweltanwaltschaft, des Referates für Naturschutzgrundlagen und der Grundeigentümer durchgeführt.

Gemeinsam statt einsam – Partnerstimmen

Martin Leitner, Vorstand Leitner AG
„Die neue Fleckalmbahn ist ein bedeutender technologischer Meilenstein in unserer langjährigen Partnerschaft mit der Bergbahn AG Kitzbühel und bereits die 18. Anlage, welche wir gemeinsam umsetzen dürfen. Diese Kabinenbahn ist der Ausdruck von maximaler Individualität sowie elegantem Design. Sie ist die erste Seilbahn in Österreich, die mit einer Geschwindigkeit von 7 m/s unterwegs sein wird. Einzigartig sind die neu entwickelten Schalensitze mit zusätzlichen Heizelementen in der Rückenlehne. Damit wird ein noch nie erreichter Fahrkomfort in einer Seilbahnkabine erzielt“.

Rainer Beeck, Senior Vice President Flughafen München GmbH
„Der Flughafen München ist als Luftverkehrsdrehkreuz am nördlichen Alpenrand Gateway für viele internationale Skigäste. Nicht nur für die touristischen Destinationen des benachbarten österreichischen Bundeslandes Tirol ist München quasi der Heimatflughafen.
Die Skiregion Kitzbühel besitzt darüber hinaus auch für die Metropolregion München eine starke Anziehungskraft und so verbindet den Flughafen München und die Bergbahn AG Kitzbühel bereits seit drei Jahren eine besondere Partnerschaft, an der wir auch in Zukunft stolz festhalten werden. Im Rahmen der Zusammenarbeit ist das werbliche Engagement der Bergbahn AG Kitzbühel auch ein Best Case für erfolgreiche 360-Grad-Inszenierung von Marken und beweist, dass der Münchner Airport ein exzellenter Standort für einzigartige und maßgeschneiderte Inszenierungen von Tourismusdestinationen ist: Neben dem traditionellen Winterauftakt-Pressegespräch präsentiert sich die Bergbahn AG Kitzbühel am Flughafen München beispielsweise multimedial im Rahmen des Weihnachts- und Wintermarktes sowie auf einer Vielzahl an Premiumwerbeflächen, darunter aufmerksamkeitsstark auf unserer größten analogen Werbefläche, der Westfassade.
Mit der neuen Fleckalmbahn stellt die Bergbahn AG Kitzbühel einmal mehr ihre Innovationskraft und Leistungsfähigkeit bei gleichzeitiger Wahrung der Nachhaltigkeitsaspekte unter Beweis.
Der Flughafen München gratuliert zur Inbetriebnahme dieses erfolgreichen Projektes und wünscht allzeit unfallfreien Betrieb.“

Thomas Beran, Markenleiter Audi Porsche Austria GmbH & Co OG
„Dass Technik im Einklang mit der Natur und Nachhaltigkeit stehen kann, beweisen nicht nur wir mit der Marke Audi. Auch die Bergbahnen zeigen dies eindrucksvoll und wir sind stolzer Partner.“

Wolfgang Maier, Vorstandsvorsitzender Deutscher Skiverband
„Die Bergbahn AG Kitzbühel und der Deutsche Skiverband sind in seiner Zusammenarbeit wesentlich mehr als nur ein Hahnenkammsieger. Wir bewegen Kinder und Jugendliche und ermöglichen Winter- sowie Rennsport in einem der renommiertesten Skiorte der Welt. Darüber hinaus zeigen wir neue Wege der Schneeverwendung. Für uns ist es ein idealer Trainingsplatz zu Saisonbeginn und für unsere Nachwuchsläufer der Skiclubs für den ganzen Winter."

Mike Klein, Eventkoordinator Atomic Austria GmbH
„GIVE ALL SKIERS THEIR BEST SKIING EXPERIENCE Our mission is to give you access to the best part of nature and to your best skiing experience. So, whatever your level is, welcome to the next.”

Martin Geldhauser, Geschäftsführer Martin Geldhauser Omnibusunternehmen GmbH & Co. KG
„Unser KitzSkiXpress im 10. Jahr!
Am 29.04.2010 haben wir gemeinsam mit Dr. Sepp Burger bei unserem ersten Gespräch in Kitzbühel den KitzSkiXpress ins Leben gerufen. Dank der großartigen Unterstützung von Dr. Sepp Burger von der Bergbahn AG und Signe Reisch vom Tourismusverband Kitzbühel wurde die Marke KitzSkiXpress über die Grenzen von München hinaus bei den Skifahrern und Boardern zu einem Erfolgsprodukt. Gerade in Zeiten der Klimadiskussionen kann das umweltfreundlichste Verkehrsmittel auch im Wintersport punkten. Neben den Skitagesfahrten 7 x pro Woche erfreut sich auch die Möglichkeit in Kitzbühel und Kirchberg zu übernachten steigender Beliebtheit. Danke an Kitzbühel für diese 10 Jahre lange, vertrauensvolle und freundschaftliche Zusammenarbeit.“

Signe Reisch, Präsidentin Kitzbühel Tourismus
„Unser Winter inzwischen mit 200 Schitagen, als nicht Gletschergebiet, ist einzigartig! Dank der vorausschauenden und innovativen Entwicklung bei KitzSki bereichert dieses Angebot nicht nur unsere Leistungsträger, auch wir Einheimischen erfreuen uns daran, wie auch stärkt es die Marke Kitzbühel als den Wintersport in den Alpen.“


www.kitzski.at