+43 664 738 386 83 HomeMagazinAboSitemap

Detailansicht

Kundenorientierte Montagekompetenz

Blick zum Stockhorn.

Bobine auf dem Montageplatz.

Installation.

Montageplatz mit der Seilwinde.

Die Strecke Chrindi Stockhorn.

Tragseilwechsel am Stockhorn

Seit 50 Jahren schweben die Kabinen der Stockhornbahn von Erlenbach hinauf auf das Stockhorn. Im Frühling 2021 war es an der Zeit, die Tragseile der zweiten Sektion Chrindi-Stockhorn zu ersetzen. Eine herausfordernde Aufgabe, für welche die Garaventa-Spezialisten eine massgeschneiderte Lösung entwickelten.

Der markante Stockhorngipfel thront über der Stadt Thun und ist ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Touristen. Mit der Luftseilbahn ab Erlenbach in Simmental erreichen die Gäste innerhalb von 20 Minuten die Bergstation auf dem Stockhorn. Die Stockhornbahn besteht aus zwei Sektionen. Zwei moderne Panoramakabinen pendeln zwischen Erlenbach und der Mittelstation Chrindi. Im Chrindi steigen die Gäste in kultige, rote Kabinen um. Nach bald 50 Jahren Betrieb ersetzten die Spezialisten von Garaventa gemeinsam mit den Mitarbeitenden der Stockhornbahn die Tragseile der zweiten Sektion.

Logistische Herausforderung
Im Vorfeld an das Projekt waren die Garaventa-Spezialisten mit einigen logistischen Herausforderungen konfrontiert. So war beispielsweise keine Zufahrt bis in die Mittelstation Chrindi möglich. Weiter erforderten das Ersetzen und Entsorgen der 32 Tonnen schweren Tragseile einiges an Platzbedarf, Maschinen und Werkzeug. Die engen Platzverhältnisse an der Mittelstation liessen jedoch keinen Umschlag- und Montageplatz zu. Gemeinsam mit der Stockhornbahn AG, der Gemeinde und den Landeigentümern entschieden sich die Verantwortlichen für einen Montageplatz direkt unterhalb der Bahnachse der ersten Sektion.

Die Wahl dieses Montageplatzes brachte einige Vorteile mit sich. So war es den Seilzug-Experten möglich, den Seilzug direkt ab dem Montageplatz im Tal auszuführen. Die alten Tragseile der oberen Sektion konnten sie über die zweite Fahrbahn der ersten Sektion ins Tal ziehen. Es war kein Helikopter notwendig, um die schweren Werkzeuge und Seilwinden auf den Berg zu transportieren. Die Montage konnte somit kostengünstiger und wetterunabhängiger ausgeführt werden. Stefan Schmid, Geschäftsführer der Stockhornbahn betont: „Uns war es wichtig, dass der Betriebsunterbruch so kurz wie möglich war. Mit der von Garaventa erarbeiteten Direktzug-Lösung sparten wir mehr als zehn Arbeitstage ein.“

Massgeschneiderte Lösung
In enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitenden der Stockhornbahn AG zogen
die Garaventa-Monteure mithilfe von Vorseilen das neue Tragseil in die Mittelstation. Chefmonteur Alex Käslin erklärt: „Nachdem wir das neue Tragseil in die Mittelstation gezogen haben, verbanden wir dieses Seil mittels einer Montagemuffe mit dem alten Tragseil. In einem weiteren Schritt erfolgte die Ver-bindung der beiden alten Tragseile in der Bergstation. Somit waren die Seile seriell vom Montageplatz zur Bergstation und zurück in die Mittelstation verbunden. Zusätzlich zogen wir ein weiteres Vorseil ins Tal und verbanden dieses mit dem alten Tragseil. Damit war der Seilzug ins Tal möglich.“ Die Summe dieser Seilverbindungen ergab eine Schlaufe vom Tal bis zur Bergstation und zurück. Mittels Seilwinden zog das Team das neue Tragseil bis zum Berg und zurück in die Mittelstation. Gleichzeitig zog die Seilwinde die alten Tragseile zurück in die Talstation. Dort transportierte ein Logistikunternehmen die Seile mit einem Lastwagen unkompliziert ab.

Nach sechs Wochen war der Tragseilwechsel vollendet. Anfangs Mai nahmen die Stockhornbahnen pünktlich wieder ihren Betrieb auf. Stefan Schmid, CEO der Stockhornbahnen, ist begeistert: „Die Garaventa AG erarbeitete für uns massgeschneiderte Lösung. Somit haben wir den Tragseilwechsel mit einem minimalen Betriebsunterbruch durchführen können. Die nächsten Tragseil-wechsel stehen frühestens in 50 Jahren an.“

Technische Daten zweite Sektion „Chrindi-Stockhorn“
Kunde: Stockhornbahn AG
Baujahr: 1969
Schräge Länge: 1220 m
Höhenunterschied: 495 m
Förderleistung: 300 P/h
Fahrgeschwindigkeit: 6 m/s
Kabinen: 2 Kabinen für je 30 Personen
Fahrzeit: 5 min

Die Garaventa AG ist ein Schweizer Unternehmen mit Hauptsitz in Rotkreuz und Zweigniederlassungen in Goldau, Uetendorf und Sion. Das Unternehmen ist der Schweizer Teil der Doppelmayr/Gara-venta Gruppe und hat sich als Kompetenzzentrum mit internationaler Ausstrahlung für Pendelbahn-, Standseilbahn-, Materialseilbahn- und anspruchsvolle Seilzugarbeiten etabliert. Garaventa ist verant-wortlich für sämtliche Seilbahnprojekte der Doppelmayr/Garaventa Gruppe in der Schweiz. Alle Funk-tionen und Kompetenzen für die Spezialbahnen werden der Gruppe von der Schweiz aus weltweit zur Verfügung gestellt. In der Schweiz beschäftigt Garaventa rund 380 Mitarbeitende.

www.garaventa.com