+43 664 738 386 83 HomeMagazinAboSitemap

Detailansicht

Saalbach erhält Zuschlag für die Ski WM 2025

ÖSV Präsident Peter Schröcksnadel, GF der Hinterglemmer Bergbahnen Peter Mitterer, Saalbach Botschafterin Alexandra Meissnitzer, Bürgermeister Alois Hasenauer, Präsident SLSV und Obmann Schiclub Saalbach Hinterglemm Bartl Gensbichler. © GEPA Pictures

Saalbach SKI WM 2025.

Die WM Delegation vor der Entscheidung: Bürgermeister Alois Hasenauer, Rupert Steger (ÖSV), LH Wilfried Haslauer, Wolfgang Breitfuß (Direktor Tourismusverband Saalbach Hinterglemm), Alexandra Meissnitzer, Michael Walchhofer, Peter Mitterer (GF Hinterglemmer Bergbahnen), Heinz Fuchs (Obmann Tourismusverband Saalbach Hinterglemm), Peter Hartl (Generalsekretär), Bartl Gensbichler (Präsident SLSV, Obmann Schiclub Saalbach Hinterglemm). © saalbach.com, Daniel Roos

Prof. Peter Schröcksnadel übergibt die FIS Fahne an die Saalbach Delegation. © saalbach.com, Daniel Roos

In Hinterglemm gondelt seit der Vergabe eine Saalbach 2025 Gondel. Heinz Fuchs (Obmann TVB Saalbach Hinterglemm), Dr. Klaus Leistner (ÖSV Generalsekretär), Peter Mitterer (GF Hinterglemmer Bergbahnen), Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Prof. Peter Schröcksnadel (Präsident ÖSV), Bürgermeister Alois Hasenauer, Bartl Gensbichler (Präsident SLSV, Obmann Schiclub Saalbach Hinterglemm), Christian Scherer (ÖSV Generalsekretär seit 1. Oktober 2020). © saalbach.com

Bartl Gensbichler freut sich über den Zuschlag. © saalbach.com, Daniel Roos

FIS Vorstand entscheidet sich online für Österreich

Mit fünf Monaten Verzögerung – eigentlich hätte der FIS Kongress und somit die Vergabe im Mai in Thailand stattgefunden – entschied sich der FIS Vorstand am 3. Oktober für Österreich und Saalbach Hinterglemm als Austragungsort für die FIS Alpine Ski WM 2025. Durch die aktuelle Situation fand die Vergabe online statt. Der Zuschlag wurde mit 12 von 14 Stimmen erteilt.

Unter normalen Umständen wäre die Entscheidung bereits im Mai beim FIS Kongress in Thailand gefallen. Doch die aktuelle Situation lies eine Durchführung nicht zu, weshalb sich die FIS schlussendlich auf einen Online-Kongress einigte, um unter anderem die FIS Alpine Ski WM 2025 zu vergeben. Mit Saalbach Hinterglemm ging der ÖSV in die zweite Runde und brachte den lang erhofften Zuschlag mit dem Konzept „Ein Berg – Alle Bewerbe“ nach Österreich.

Saalbach Hinterglemm hat in den vergangenen Jahren großen Willen gezeigt: Als Partner im Austria House bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang 2018, als spontaner Ersatz-Austragungsort für die ausgefallenen Weltcup-Rennen in Sölden und Val d’Isere 2018 mit nur sechs Wochen Vorbereitungszeit und zuletzt als Ersatz-Austragungsort für die abgesagten Weltcup Rennen in China 2020 mit nicht einmal zwei Wochen Vorlaufzeit.

Für Saalbach war es ein langer, intensiver Weg von der Bewerbung zum Zuschlag. „Wir haben viel Energie und Herzblut in die Kandidatur gesteckt“, so Bartl Gensbichler, Präsident des Salzburger Landesskiverbandes und Präsident des Schiclubs Saalbach Hinterglemm. „Umso größer ist die Freude jetzt da wir den Zuschlag bekommen haben. Die Zeit zwischen ursprünglich geplantem Vergabetermin und heute haben wir effizient genutzt und unser Konzept verfeinert. Dennoch fehlt uns jetzt natürlich wertvolle Vorbereitungszeit. Unsere Maschinerie läuft aber wie ein Uhrwerk und wir haben schon des Öfteren bewiesen, dass wir unter Druck gut arbeiten. Von daher mache ich mir keine Sorgen, dass wir aus der WM 2025 ein großartiges Skifest machen werden.“

Peter Mitterer, Geschäftsführer der Hinterglemmer Bergbahnen führt weiter aus: „Wir haben ein perfektes Team. Jedes Mitglied hat die Fähigkeiten und das Know How, das es für seine Position braucht. Alles funktioniert Hand in Hand und jeder weiß, was er zu tun hat. Uns erwartet natürlich viel Arbeit bis 2025. Mit der neuen 12er KOGEL Bahn wurde aber bereits eine ideale Infrastruktur am Berg geschaffen und durch den neuen Rosswald Speicherteich wurde eine gute Grundlage für weitere Trainingspisten gelegt. Im nächsten Schritt leiten wir den Neubau der Zwölferkogel Nordbahn ein, um unserem Hinterglemmer Hausberg den letzten Schliff zu verpassen.“

„Mit der Schweiz (Crans Montana/Valais), Deutschland (Garmisch-Partenkirchen) und Österreich (Saalbach Hinterglemm) haben sich drei ebenbürtige Partner um die Austragung der FIS Alpinen Ski WM 2025 beworben. Dass Österreich mit Saalbach Hinterglemm den Zuschlag erhalten hat, ehrt uns sehr. Wir danken all unseren Unterstützern, dass sie uns das Vertrauen ausgesprochen haben und versichern, dass wir wieder alles daran setzen werden auch diese Weltmeisterschaften, zusammen mit dem OK Saalbach, zu einem wahren Fest für den alpinen Skisport zu machen. Wir sind überzeugt, dass auch die Schweiz und Deutschland zwei großartige Veranstalter sind und wünschen für den nächsten Anlauf viel Erfolg“, sagt ÖSV Präsident Peter Schröcksnadel.

Konzept: Ein Berg - alle Bewerbe
Der Zwölferkogel in Hinterglemm ist Austragungsort für alle Disziplinen, wodurch optimale Bedingungen für die Athleten, sowie die gesamte Produktion geboten werden. Die zentrale Lage, mit nur einem Zielraum, erleichtert die Koordination zwischen Sport und Besuchern. Die bereits vorhandene Infrastruktur wird bestmöglich genutzt. Was die Sportstätten betrifft, wurden diese nach deren Adaption aufgrund der neuesten sportlichen Erkenntnisse bereits in diversen Rennen erprobt. Mit dem Umbau der Zwölferkogelbahn, der unmittelbar nach Saisonende im März 2019 in Angriff genommen wurde, erhält das Zielgelände einen neuen Charakter und bietet für den Sport künftig erhebliche Vorteile und Arbeitserleichterung.

„Es ist uns eine große Ehre, dass sich der FIS Vorstand für uns entschieden hat. Wir schätzen das Vertrauen in unsere Kompetenz, das uns damit entgegengebracht wird“, sagt Bürgermeister Alois Hasenauer zufrieden. „Wir sind startklar!“

„Das sind unglaubliche Emotionen! Wir sind überglücklich, dass wir die WM beim zweiten Anlauf nach Saalbach Hinterglemm holen konnten. Saalbach 2025! Ein unglaublich gutes Gefühl", sagt Heinz Fuchs, Obmann des Tourismusverbandes Saalbach Hinterglemm.

„Es ist ein wichtiges und motivierendes Zeichen in dieser schwierigen Zeit. Das Land Salzburg steht voll hinter dieser Ski WM. Dazu gibt es einen einstimmigen Beschluss im Landtag", sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer. "2025 möchte ich mir jedes Rennen in Saalbach live ansehen."

saalbach2025.com