+43 664 738 386 83 HomeMagazinAboSitemap

Detailansicht

Ski Center Latemar

Der neue Reiterjoch-Lift.

Die Bahn von LEITNER ropeways – im Pininfarina Design.

Mit der 8er-Sesselbahn geht es schnell von der Tal- zur Bergstation.

Das Ski Center Latemar inmitten der Dolomiten.

Die Gäste können auch mehrmals die Woche die Piste am Abend nutzen.

Der neue Reiterjoch-Lift - schnell und bequem auf die Piste

5 Meter pro Sekunde legt der neue Reiterjoch-Lift zurück – und ist dabei so komfortabel, dass man sich beinahe wünscht, die Fahrt möge doch ein wenig länger dauern als die nur etwa zwei Minuten, die die 8er-Sesselbahn von der Tal- zur Bergstation benötigt.

Die neue Bergbahn, die den altgedienten 4er-Sessellift ersetzt, wurde vom weltweit agierenden Südtiroler Unternehmen LEITNER ropeways entworfen und gebaut. Auf 8 nebeneinander gereihten Sitzen erreichen Skifahrer schnell und bequem die Pisten am Reiterjoch. Eine kürzlich ausgebaute Beschneiungsanlage garantiert hier Schneesicherheit und beste Schneequalität.

Neben den Tal- und Bergstationen wurden auch die Sitze von der renommierten Turiner Designschmiede Pininfarina gestaltetet. Sie vereinen formvollendete Ästhetik mit wichtigen Sicherheitsaspekten: Eine innovative Kindersicherung sorgt beispielsweise dafür, dass auch kleine Pistenflitzer (und vor allem deren Eltern!) ganz entspannt in Richtung Pampeago schweben können.


Ein Dolomiten-Wintermärchen
Weiße Felsspitzen, tief verschneite Wälder und Wiesen – der Wintertraum schlechthin ist unter dem Latemar so greifbar wie real. Inmitten des Welterbes Dolomiten gelegen, ist das Pistenkarussell des Ski Center Latemar von der Landeshauptstadt Bozen aus in kurzen 20 Auto-Minuten erreicht – ebenso schnell wie die stillen, kontemplativen Plätzchen, die die winterliche Zauberwelt natürlich auch zu bieten hat.

Kilometerlanger Ski(s)pass
Wer sich hier die Skier oder das Snowboard an die Füße schnallt, kann auf den Pisten der drei Skigebiete Obereggen, Pampeago und Predazzo rund 50 Pistenkilometer zurücklegen, ohne die „Brettln“ wieder abschnallen zu müssen. Insgesamt 111 Pistenkilometer stehen all jenen zur Verfügung, die sich etwas weiter über den Südtiroler Tellerrand wagen: Denn der Skipass Obereggen-Val di Fiemme gewährt auch Zutritt zu den Pisten der nahen Trentiner Skigebiete Cermis, Alpe Lusia und Bellamonte. Das Ski Center Latemar gehört außerdem auch zum weltgrößten Skiverbund „Dolomiti Superski“: Wer also richtig weit hinaus will, ins winterliche Welterbe Dolomiten, der kann mit dem Dolomiti Superskipass ganze 1.200 Pistenkilometer er-fahren!

Schnee gut, alles gut
Für die vielgerühmte (und mit zahlreichen Auszeichnungen prämierte) Schneequalität – und die von Ende November bis Ostern garantierte Schneesicherheit! – sorgen im Ski Center Latemar neben modernsten Beschneiungsanlagen eine äußerst effiziente und hochwertige Pistenpräparierung. Für das tägliche Vergnügen hingegen die 40 verschiedenen Skipisten aller Schwierigkeitsgrade rund ums Latemarmassiv, außerdem zwei Snowparks, eine der wenigen Halfpipes in Italien und die Kinderparks.
Wer sich lieber abseits der Skipisten im Schnee tummelt, kann auf vier Rodelbahnen bergab kurven – oder in aller Ruhe über Forst- und Spazierwege wandern und mit den Schneeschuhen an den Füßen durch die Latemarwälder gleiten.

Zum Wintervergnügen gehört natürlich auch das leibliche Wohl: Die Skihütten im Ski Center Latemar verwöhnen hungrige Pistenflitzer und Winterwanderer gleichermaßen mit traditionellen Gerichten der Südtiroler Küche und Leckereien von mediterraner Leichtigkeit. Ergänzt und komplettiert wird das kulinarische Glück von der sagenhaften Schönheit der Dolomitenkulisse ringsum.

Dreimal wöchentlich, jeden Dienstag, Donnerstag und Freitag, wird in Obereggen übrigens die Nacht zum Tag gemacht – dann beleuchten Flutlichter sowohl die „Obereggen-Piste“ als auch die „Rodelbahn Obereggen“ und den „Night-Snowpark“ von 19 bis 22 Uhr.

Umweltschutz? Natürlich!
Weil Landschaft und Natur rund um das Latemarmassiv nicht nur außergewöhnlich schön, sondern selbstverständlich auch schützenswert sind, setzt Obereggen schon seit vielen Jahren auf ein nachhaltiges, zertifiziertes Umweltmanagementsystem gemäß der internationalen Norm ISO 14001: Das gesamte Bergdorf Obereggen wird seit über einem Jahrzehnt über eine eigens errichtete Hackschnitzel-Fernheizanlage beheizt, das Gebäude der Talstation verfügt über Wärmerückgewinnungsanlagen, sämtliche Aufstiegsanlagen fahren mit „grünem“ Strom aus lokaler Wasserkraft und das Wasser für die Beschneiungsanlagen stammt aus hoch oben angelegten Speicherbecken, die durch Regen und Schmelzwasser aufgefüllt werden.

Auch das Mobilitätskonzept fügt sich in die umweltfreundliche und nachhaltige Ausrichtung des Ski Center Latemar: Alle Dörfer und Fraktionen der Gemeinde sind in den Wintermonaten durch mehrmals täglich fahrende Shuttlebusse mit dem Skigebiet Obereggen verbunden.
Damit Gäste und Anwohner diese möglichst bequem nutzen können, verfügt die Talstation Obereggen seit 2011 über ein großzügiges Servicecenter, das neben einem Sportbekleidungsgeschäft, dem Skiverleih und der Servicewerkstatt auch ein Skidepot mit Trocknungsanlage bietet, in dem die gesamte Ski- oder Snowboardausrüstung bequem verstaut werden kann.
Auch das Skipassbüro, der Tageskartenschalter, das Rennbüro sowie die Räumlichkeiten der Skischule Obereggen sind dort untergebracht. Letztere gehört mit über 70 Ski- und Snowboardlehrern übrigens zu den größten Skischulen in Südtirol – und darf auf verschiedene Auszeichnungen und Qualitätssiegel stolz sein, die sie unter anderem als besonders geeignet für Kinder ausweisen.

www.obereggen.com