+43 664 738 386 83 HomeMagazinAboSitemap

Detailansicht

Snow Space Salzburg

Visualisierung: Mittelstation der Flying Mozart Gondelbahn. © Snow Space Salzburg

Ing. Wolfgang Hettegger, Vorstand von Snow Space Salzburg. © Snow Space Salzburg

Update zu den Seilbahnprojekten

Die Snow Space Salzburg Bergbahnen erweitern die Bauphase des Meilensteinprojektes Flying Mozart und verschieben den Eröffnungstermin auf Winter 2021. Die Baumaßnahmen für die Verbindungsbahn Panorama Link ins Nachbarskigebiet Shuttleberg werden laufend evaluiert. Eine Eröffnung der Bahn im Winter 2020 kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zugesichert werden.

Bereits diesen Montag, den 22. März, hätten die Abrissarbeiten der Kabinenbahn Flying Mozart, die von Wagrain aus über zwei Sektionen auf das Grießenkar führt, beginnen sollen. Für den Abriss der alten und den Bau der neuen hochmodernen 10er Gondelbahn war ein straffer Zeitplan vorgesehen.

„Angesichts der aktuellen Corona Krise, können die Auftragnehmer nicht einschätzen, ob sie die Leistungen auf der Baustelle zeitgerecht erbringen können und ob die notwendigen Baumaterialien zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund wurde der Zeitplan für das Bauvorhaben auf zwei Jahre ausgedehnt,“, erklärt Snow Space Salzburg Vorstandsvorsitzender Wolfgang Hettegger. „Die Flying Mozart Gondelbahn ist mit 1.3 Millionen Beförderungen je Winter eine unserer wichtigsten Zubringerbahnen ins Skigebiet, und aufgrund der aktuellen Situation werden die Abrissarbeiten und der Großteil der Neubaumaßnahmen in das nächste Jahr verschoben.“, so Hettegger.

Wo es möglich ist werde man diesen Sommer an der Bahn weiter bauen. Der Abriss der aktuellen Gondelbahn sowie die Baumaßnahmen für die neue unterirdische Mittelstation, die Talstation mit Parkgarage und alle technischen Seilbahnbauten werden im Sommer 2021 erfolgen.

Die Baumaßnahmen für das zweite Großprojekt, die Verbindungsbahn Panorama Link zwischen den beiden Skigebieten Snow Space Salzburg und Shuttleberg in Flachauwinkl-Kleinarl, die den Wintersportlern künftig einen zusammenhängenden Skiraum mit über 200 Pistenkilometern bieten wird, ist gerade in einer detaillierten Evaluierungsphase. Zu diesem Zeitpunkt können wir daher keine gesicherte Aussage treffen, ob alle Bauarbeiten zeitgerecht durchgeführt werden können.

„Mit den Bauarbeiten für die Verbindungsbahn konnten wir bereits im letzten Herbst starten. Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar ist, wann die Arbeiten fortgesetzt werden können, versuchen wir mit allen Mitteln an der geplanten Inbetriebnahme im Dezember 2020 festzuhalten.“ erklärt Josef Harml jun., Geschäftsleiter der Shuttleberg GmbH. „Eine endgültige Aussage dazu könne man jedoch in der aktuellen Situation nicht treffen.“, so Hettegger und Harml abschließend unisono.

Detaillierte Informationen zu den beiden Bauprojekten: https://www.snow-space.com/de/Service/Presse/Pressetexte/Meilensteinprojekt-im-Snow-Space-Salzburg_pt_552