+43 664 738 386 83 HomeMagazinAboSitemap

Detailansicht

Verband Deutscher Seilbahnen

Der neue Präsident Matthias Stauch mit Christine Kury (2. Stellvertretende Vorstand) und Peter Lorenz (1. Stellvertretende Vorstand).

Skiareatest-Präsident Klaus Hönigsberger, Sudelfeld-BL Andreas Bauer, Sudelfeld-GF Egid Stadler und CEO Oskar Schenk von Supersnow.

Seilbahnen setzen nach einem erfolgreichen Jahr auf kräftige Investitionen

Ein erfolgreiches Jahr mit hohen Gästezahlen im gesamten Verlauf liegt hinter der Seilbahn-Branche, die mit zahlreichen Neubauten und frischen Attraktionen bei den Besuchern punktet.

Neben dem Wintersport gewinnt der Bergsommer zunehmend an Bedeutung, die Zahl der Ersteintritte ist beinahe angeglichen. Das entspricht der Ausrichtung der deutschen Seilbahnen, das Ganzjahreskonzept weiter zu verstärken. In dieser Erfolgsspur starten sie mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 70 Mio. Euro in den kommenden Winter.

„Der Trend zum Bergerlebnis wächst stetig, im Winter und im Sommer. In den Wachstumsbranchen Sport, Freizeiterlebnis und Gesundheit spielen die Seilbahnen eine wichtige Rolle," bestätigt Matthias Stauch, der Präsident des Verbandes Deutscher Seilbahnen.

Matthias Stauch ist neuer Vorstand des Verbandes Deutscher Seilbahnen

Der Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte hat einen neuen Vorstand: Matthias Stauch wurde einstimmig an die Spitze des Verbandes gewählt. Er löst Peter Schöttl ab, der diese Position seit 2015 innehatte und nun in den Ruhestand geht. Peter Lorenz bleibt der 1. Stellvertretende Vorstand und Christine Kury übernimmt die Funktion als 2. Stellvertretender Vorstand des Verbandes.

Der neue Präsident im Seilbahnverband Matthias Stauch ist hauptberuflich kaufmännischer Vorstand der Bayerischen Zugspitzbahn Bergbahn AG Garmisch- Partenkirchen und bringt sich bereits seit 2017 als bisher 2. Stellvertretender Vorstand aktiv in die Verbandsarbeit ein.

Stauch tritt damit in die Fußstapfen des bisherigen Präsidenten Peter Schöttl, der früh auf das Potential eines Sommer- bzw. Ganzjahresbetriebes der Seilbahnen setzte.

Der Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte dankt ihm für seine langjährige Tätigkeit im Vorstand: „Peter Schöttl hat mit großer Sachkunde und hohem Engagement zum Verbandserfolg beigetragen“, so Matthias Stauch.

Christine Kury steht seit über 10 Jahren für die kaufmännische Leitung der Schauinslandbahn in Freiburg. Neben diesem Aufgabenbereich führt sie bei der Freiburger Verkehrs AG die Sparte Personal & Verwaltung.

Für sie ist die Seilbahnbranche eine Herzensangelegenheit, sie will den Verband im neuen Vorstand mit Know-How und neuen Ideen bei seinem Weg in die Zukunft unterstützen: „Ich sehe für den Verband und seine Mitgliedsunternehmen in den Bereichen Demographie, Personalgewinnung, Personalentwicklung und Nachhaltigkeit große anstehende Herausforderungen. Dies sind auch genau die Handlungsfelder, in denen meine Kernkompetenzen liegen und in denen ich mich zukünftig im VDS engagieren werde.“

1. Stellvertreter bleibt Peter Lorenz, Geschäftsführer der Brauneck Bergbahn, der Wallbergbahn und der Alpenbahnen Spitzingsee. Mit seinem Fachwissen in allen technischen Fragen rund um die Seilbahn stellt er mit seinen Vorstandskollegen ein hervorragendes Führungsteam für den Verband.

Matthias Stauch freut sich auf ein produktives Wirken mit dem Vorstand in der neuen Zusammensetzung. Stauch: „Wir werden neue Trends und Entwicklungen aufgreifen, bewerten und umsetzen – zusammen mit Innovationskraft, Flexibilität und guter Vernetzung wird das unser Erfolgsrezept für eine erfolgreiche Verbandsarbeit“.


www.seilbahnen.de