+43 664 738 386 83 HomeMagazinAboSitemap

Detailansicht

„Wir testen die Besten der Besten"

Offizielle Besichtigungsfahrt im Skigebiet Kitzbühel: Anton Kirchgasser (Technischer Leiter Skiareatest), Widmann Christian (BL Pengelstein), Andreas Werlberger (BL Kitzbüheler Horn), Florian Wörgetter (Technischer Leiter Bergbahn Kitzbühel), Dr. Josef E. Burger (Vorstand Bergbahn Kitzbühel), Kamran Kiafar, Michael Oberacher (BL Kirchberg); vorne: Alexander Kolar (GF Charge´n´go) und Skiareatest-Präsident Klaus Hönigsberger

Modernste Seilbahnanlagen im Skigebiet Andermatt-Sedrun.

Skiareatest-Präsident Klaus Hönigsberger, Skiareatest-Vizepräsident Harald Posch, BL Josef Bogensperger und GF Ing. Anton Sagmeister von den Fanningbergbahnen, Skiareatest-Vizepräsident Charly Knes, Technischer Leiter Skiareatest Anton Kirchgasser.

Perfekt abgesichert.

Offizielle Besichtigungsfahrt im Snow Space Salzburg (vorne): Skiareatest-Präsident Klaus Hönigsberger, BL Gerhard Kaswurm, Pistenchef Gottfried Gruber, Notar Otto Mrak, TVB Obm. Robert Rettenwender, BL Harald Pfeifenberger; (hinten) Skiareatest-Vize Harald Posch, Vorstand Wolfgang Hettegger, Toni Kirchgasser, Vorstand Hubert Ellmauthaler, BL Sigfried Gruber, Präs. Bgm. Günther Mitterer, Karl Doppler, Kamran Kiafar, BPKdt. Obstl. Josef Nothdurfter, Obst. Johannes Nussbaumer, Ueli Frutiger, Karl Prammer.

Organisierter Skiraum, Sicherheit, Pisten – alles top! (Gemeindealpe Mitterbach). Auch der Tourengeher verhält sich perfekt und steigt ganz am Rand der Piste auf.

BL Peter Enne und GF Karl Weber (r.) von den Annaberger Liften mit Klaus Höngisberger und Toni Kirchgasser.

Eine sehr wichtige Einrichtung – Informationen über die Lawinensituation mit den Warnstufen.

Prinoth-Pistengeräte präparieren perfekte Verhältnisse. In der firmeneigenen Werkstätte wird die Pistenflotte in Lenk gewartet.

Klaus Hönigsberger (kältebedingt vermummt) unterwegs mit GF von Charge´n´go Alexander Kolar, der mit jugendlichem Elan den niedrigen Temperaturen trotzte.

INTERNATIONALER SKIAREATEST - anonymer Qualitätscheck

Der Internationale Skiareatest ist ein anonymer Qualitätscheck mit umfassenden Testkriterien. Seit 24 Jahren ist das Skiareatest-Team im europäischen Alpenraum unterwegs und nimmt Tourismusdestinationen unter die Lupe. Unter der Leitung von Klaus Hönigsberger sammeln über 220 erfahrene Skiareatest-Mitglieder verschiedenster Berufsgruppen und Nationalitäten, darunter Experten aus der Seilbahnbranche, Exekutiv-Beamte, Journalisten und fachlich kompetente Hobby-Skiläufer wie auch Familien mit Kindern, anonym Eindrücke in teilnehmenden Skiresorts im europäischen Alpenraum. Das Skiareatest-Team bewertet mit Know-how, Objektivität, Seriosität und Erfahrung die teilnehmenden Skiresorts bzw. Tourismusdestinationen.
Der Internationale Skiareatest hat sich mittlerweile zu einer Premium-Marke entwickelt und dient zur ständigen Weiterentwicklung der Qualität, Sicherheit und der Angebote im Alpentourismus.

In der Wintersaison 2018/19 stellen sich unter anderen folgende Skigebiete dem anonymen Qualitätscheck: Annaberger Lifte, Niederösterreich (A); Ski- & Freizeit-Arena Bergeralm, Tirol (A); Bergbahn Kitzbühel, Tirol (A); Mayrhofner Bergbahnen, Tirol (A); Venet Bergbahnen, Tirol (A); Wildkogel-Arena, Salzburg (A); SkiArena Andermatt – Sedrun, Uri/Graubünden (CH); Bettmeralp Bahnen, Wallis (CH); Bergbahnen Destination Gstaad, Bern (CH); Klosters-Madrisa Bergbahnen, Graubünden (CH); Bergbahnen Pfelders, Südtirol (I); Skigebiet Schöneben, Südtirol (I).

Geschichtliche Entwicklung
Im Jahre 1995 wurde der Ruf nach einem internationalen Seilbahngütesiegel immer lauter. Es galt auf internationalem Niveau die Qualität der Seilbahnunternehmen zu untersuchen, unter Berücksichtigung umfangreicher Kriterien und einer Methode, die ein professionelles und objektives Ergebnis erlauben würde. Zu diesem Zeitpunkt gab es das Pistengütesiegel in Tirol, das jedoch lediglich die Qualität der Pisten berücksichtigt, und nicht auf andere, für den Urlaubsgast mindestens genauso wichtige Kriterien eingeht. Dieses Siegel wird auch nach wie vor jedes Jahr vom Land Tirol vergeben. Einige Jahre später folgte das steirische Pistengütesiegel, vergeben vom Land Steiermark. Die ständig steigenden Erwartungen der Gäste in den Skidestinationen und der Bedarf an umfangreichen Informationen über einen Wintersportort, haben die Initiatoren des Internationalen Skiareatest zum Anlass genommen, einen Testbogen zu erarbeiten, der alle für den Gast wichtigen Kriterien enthält und somit weit über technische Gegebenheiten hinausgeht und auch auf die Soft-Skills wie Freundlichkeit des Personals, Aprés-Ski, Kinderangebot, etc. großen Wert legt. In Zusammenarbeit mit Behörden und Fachleuten aus der Seilbahn- und Zulieferbranche und mit Hilfe der langjährigen Erfahrung von Klaus Hönigsberger (21 Jahre Seilbahnbetriebsleiter), wurde ein Konzept für ein Gutachten erstellt, dass bis zum heutigen Tage die Basis für den internationalen Skiareatest darstellt.

Seit dem Jahre 2003 werden neben den eigentlichen Seilbahnunternehmen auch Skischulen und Sportshops in den Test einbezogen und im Jahre 2004 erfolgte die Erweiterung auf alpine Sommerdestinationen. Nach bewährtem „Rezept“, testet auch im Sommer ein erfahrenes Team anonym ausgewählte Stationen nach vorgeschriebenen Kriterien.

Skischulen
Seit 2003 wurden aufgrund vieler Anfragen auch die Skischulen in den Skigebieten in die Testreihe mit aufgenommen. Die Sieger, oder die Besten des Jahres werden mit sogenannten Schneekristallen ausgezeichnet. Die Tester begutachten bei der Inanspruchnahme einer Skischuldienstleistung das Gesamtpaket und damit insbesondere Qualität, Freundlichkeit, Angebotspalette, Tages- und Wochenprogramm, Kinderangebot, Veranstaltungen, usw.

Einer der wichtigsten Aspekte bei den Skischulen ist das Angebot für Familien mit Kindern und vielen haben diesen Markt längst erkannt und gut ausgestattete Kinderareale errichtet. Grund genug für dieses Segment eine eigene Kategorie zu gestalten, die jedes Jahr prämiert wird. Diese Auszeichnung für das beste Kinderangebot gibt es in drei Qualitätsstufen, in Gold, Silber und in Bronze, mit dem Ziel, besonderes Engagement hervorzuheben und als Anregung für weitere Innovationen zu dienen.

Internationales Pistengütesiegel
Als Erweiterung zu den bereits bestehenden Kategorien, wurde im Jahre 2006 das Internationale Pistengütesiegel eingeführt. Hierbei werden der Zustand der Pisten, Präparierung, Sicherheitsvorkehrungen, Leitsystem, etc. nochmal gesondert begutachtet und bewertet. Das Pistengütesiegel wird jeweils für drei Jahre vergeben und kann bei erneuter Bewertung dementsprechend verlängert werden.

Internationales Rodelbahn-Gütesiegel
Seit der Wintersaison 2016/17 wird das Internationale Rodelbahn-Gütesiegel verliehen. Hier werden die Rodelbahnen vom anonymen Testteam mittels Bewertungsfragen begutachtet.

Internationales Sommer-Gütesiegel
Und seit Sommer 2017 werden Sommer-Gütesiegel vergeben. Dieses Zertifikat gibt es für die verschiedenen Sommerangebote wie zum Beispiel das Sommer-Gütesiegel - Cartstrecke.

Vorgangsweise, Dauer der Bewertung und Auswertung
Während der gesamten Wintersaison sind unsere Tester unangekündigt und anonym in den Skigebieten unterwegs. Dabei wird besonders Wert darauf gelegt, dass nicht nur Momentaufnahmen getätigt werden, sondern Tester durchaus mehrmals in die Gebiete reisen, da beispielsweise verschiedene Witterungsverhältnisse das Ergebnis beeinflussen können. Die Tester sind seriöse, erfahrene Personen, die ihren Job sehr ernst nehmen und sich nicht zuletzt auch aufgrund ihrer unterschiedlichen sozialen, beruflichen und geographischen Herkunft ein Urteil erlauben können. Nach Ablauf der Testperiode werden alle eingegangenen Bewertungsbögen von unseren fleißigen Mitarbeitern genauestens ausgewertet. Die einzelnen Testdaten stehen ausschließlich den teilnehmenden Seilbahnunternehmen und Skischulen zur Einsicht zur Verfügung. Die Endergebnisse werden auf der Internetplattform www.skiareatest.com veröffentlicht sowie in zahlreichen, internationalen Medien.

Krönender Abschluss
Bei einer feierlichen Siegerehrung mit zahlreichen Ehrengästen und Vertretern der internationalen Presse, werden die einzelnen Preisträger mit wertvollen Awards von Kisslinger Kristall-Glas prämiert. Diese Events gehören ohne Zweifel zu den Highlights der Saison und sind außerdem ein willkommenes Get together für die Seilbahn- und Zulieferbranche.

Internationale Anerkennung und Stellenwert
Der Internationale Skiareatest ist europaweit der einzige Test im alpinen Raum, der einen derartig umfangreichen Fragenkatalog zur Bewertung der Tourismus-destinationen heranzieht und durch die vielschichtigen Tester ein sehr objektives und repräsentatives Ergebnis erzielt.
Die enorme internationale Medienberichterstattung gibt dem Skiareatest zudem einen besonderen Stellenwert. Die getesteten Einzelkriterien machen den Gästen die Entscheidung leichter, in welchem Gebiet sie den Urlaub verbringen möchten, und für die Seilbahnunternehmen sind die Gutachten einerseits ein hervorragendes Marketingtool, um auf Besonderheiten aufmerksam zu machen, andererseits eine gute Anregung, Verbesserungen anzubringen.
In der Vielzahl der Angebote im alpinen Sommer- und Wintertourismus gilt es sich hervorzuheben und besonderes Engagement auch dementsprechend zu honorieren. Da der Internationale Skiareatest mit der eigens entwickelten Methode und den umfangreichen Bewertungskriterien als einziger die oft unterschätzten Soft-Skills ebenso unter die Lupe nimmt wie die Hard-Skills, kann man sagen, dass es derzeit keinen anderen Test gibt, der Tourismusdestinationen und Skigebiete in gleicher Weise herausfordert und den Gästen ein derartig umfangreiches Informationsangebot bieten kann.