+43 664 738 386 83 HomeMagazinAboSitemap

Detailansicht

XXIV. Olympischen Winterspiele 2022

Florian Hajzeri (General manager of TechnoAlpin China Branch), Shuping Li (Chairman of Beijing Beikong Jing‘ao Construction co., LTD), Michael Mayr (Area Manager of TechnoAlpin Asian Region), Jin Luo (General manager of Beijing Beikong Jing‘ao Construction co., LTD), Yanqiu Li (General manager of Doppelmayr China Branch), Shengming Lue (Sales Director of TechnoAlpin China Branch). ©TechnoAlpin

©TechnoAlpin

©TechnoAlpin

TechnoAlpin versorgt die Olympischen Winterspiele in Peking zu 100 % mit Schnee

Die XXIV. Olympischen Winterspiele 2022 in der chinesischen Hauptstadt Peking werden erstmals zu 100 % auf Schnee von TechnoAlpin ausgetragen. Der Weltmarktführer auf dem Gebiet innovativer Beschneiungslösungen mit Österreich-Standort in Volders in Tirol ist somit bereits zum siebten Mal an Olympischen Spielen beteiligt.

Dank der engen Zusammenarbeit mit der Niederlassung in China konnte sich TechnoAlpin erstmals alle Ausschreibungen rund um die olympischen Schneesportwettbewerbe sichern. „Es macht uns natürlich stolz, dass wir bei den vergangenen Spielen jedes Mal einen größeren Teil der Aufträge bekommen haben – und jetzt sogar 100 %.Da wir bereits seit 2013 mit einer eigenen Niederlassung in China vertreten sind, kennen wir die Anforderungen vor Ort sehr gut“, erklärt Michael Mayr, Area Manager für TechnoAlpin in Asien.

Vier neue Wettkampfstätten
Für die verschiedenen Disziplinen rund um Ski Alpin, Freestyle, Ski Nordisch und Snowboard werden in und rund um Peking insgesamt vier Wettkampfstätten neu gebaut bzw. erweitert. Die erste Bauphase ist bereits in vollem Gange. Bei der Umsetzung ist Eile geboten: Bereits im Februar 2020 finden die ersten alpinen Weltcup-Rennen auf der Abfahrtsstrecke statt.

Insgesamt sicherte sich TechnoAlpin Aufträge für 350 Schneeerzeuger. Drei der vier Projekte waren öffentliche Ausschreibungen, einzig das Projekt im „Genting Resort Secret Garden“ (Freestyle-Wettbewerbe) wurde privat vergeben.
Alle Anlagen werden als vollautomatische Anlagen geplant, die TechnoAlpin schlüsselfertig realisiert. Das Auftragsvolumen beläuft sich insgesamt auf rund 20 Mio. Euro.

Engo sorgt erstmals für olympisches Eis
Auch die Engo GmbH – seit 2018 Teil der TechnoAlpin Unternehmensgruppe – wird 2022 erstmals Eisbearbeitungsmaschinen für drei olympische Eissportdisziplinen liefern. „Diese Aufträge beweisen, dass wir das beträchtliche Synergiepotential der beiden Unternehmen bereits im ersten Jahr voll nutzen konnten“, freut sich Patrick Danielsson, Geschäftsführer der TechnoAlpin Holding. „Insgesamt werden 2022 bei den Olympischen Spielen 10 von 15 Disziplinen bzw. 94 von 109 Entscheidungen auf Schnee- bzw. Eisunterlagen von TechnoAlpin oder Engo ausgetragen. Das sind 86% der Medaillen!“

Über TechnoAlpin
TechnoAlpin wurde 1990 in Bozen gegründet und eröffnete 2016 in Volders eine neue internationale Service- und Logistikzentrale. Zahlreiche Patente, die heute Standards in der Beschneiung darstellen, gehen auf TechnoAlpin zurück. Das Unternehmen erwirtschaftete 2018/2019 in Österreich einen Umsatz von rund 48 Millionen Euro, weltweit mehr als 250 Millionen mit 750 Mitarbeitern.

www.technoalpin.com