+43 664 738 386 83 HomeMagazinAboSitemap

Detailansicht

Zinal und Grimentz komfortabel verbunden

Technischer Leiter Jean-Pascal Solizoz (r.) und sein Nachfolger Robin Mercier (l.) enthüllen die Kabinen. ©Remontées Mécaniques de Grimentz-Zinal SA

©Remontées Mécaniques de Grimentz-Zinal SA

©Remontées Mécaniques de Grimentz-Zinal SA

Neue 10er-Gondelbahn der Seilbahngeneration D-Line

Seit vergagenem Wochenende sind Zinal und Grimentz komfortabel verbunden. Durch den Neubau einer Gondelbahn gelangen Gäste ohne Umstieg zum L’Espace Weisshorn und weiter mit der Pendelbahn direkt nach Grimentz.

Die neue 10er-Gondelbahn der Seilbahngeneration D-Line ist auf der gleichen Strecke wie die alte Pendelbahn gebaut, die im Sommer 2020 stillgelegt wurde. Mit einer Kapazitätssteigerung von 700 auf 1’800 Personen pro Stunde erreichen die Fahrgäste Sorebois auf 2’442 M. ü. M. neu in 6.5 Minuten, was Wartezeiten markant verkürzt. Dank der zweiten Sektion gelangen Skifahrer ohne umzusteigen auf La Vouarda auf 2’692 M. ü. M. Der Zubringer zum Skigebiet Grimentz ist auch attraktiv, da vom «L’Espace Weisshorn » die direkte Verbindung mit der Pendelbahn ins Dorf Grimentz gesichert ist.

Erste D-Line Gondelbahn in Zinal
Die D-Line und all ihre Funktionen, die Doppelmayr/Garaventa bei der Entwicklung umgesetzt hat, sind visionär. Das System beinhaltet 31 Innovationen, wovon 14 zum Patent angemeldet sind. Garaventa-Verkaufsleiter Marcel Nussbaumer erklärt: «Die D-Line vereint langjährige Tradition und Know-how mit topmodernem Design und den neusten technischen Errungenschaften. Bei der Entwicklung wurde besonders auf Fahrkomfort, leisen Betrieb, ansprechendes Design und zeitsparende Wartung geachtet.» Die Gondelbahn Zinal-Sorebois-La Vouarda ist mit 59 OMEGA V-Kabinen – der neusten Kabinengeneration der CWA Constructions SA in Olten – ausgestattet. Die Kabinen sorgen für hohen Fahrkomfort – etwa durch den einfachen Zustieg, den ergonomisch geformten Einzelsitzen oder dem durchdachten Belüftungskonzept.

Integrierte Räumung
Da die Seilbahn schwer zugängliches Gelände überwindet, ist sie mit integrierter Räumung ausgestattet. Das System ermöglicht, dass die Fahrgäste jederzeit, sicher in ihren Fahrzeugen zurück in die Stationen geführt werden können. Hierfür steht nebst dem Notantrieb in der Zwischenstation ein dritter Antrieb in der Talstation für eine Räumung der kompletten Anlage bereit.

Weiter überwacht das digitale System RPD Nexo die Lage des Förderseils bei Seilbahnen direkt an den Rollenbatterien: Das RPD Nexo erkennt einen Seilverlauf aus der Rille frühzeitig, verringert automatisch die Fahrgeschwindigkeit und verringert dadurch die Gefahr einer Seilentgleisung. Das RPD Nexo System ist universell einsetzbar, mit einem Sensor für alle Seilrollen-, Rollenbatterietypen und Seildurchmesser. Es bringt den Seilbahnbetreibern Wirtschaftlichkeit, eine hohe Verfügbarkeit der Seilbahn und den Fahrgästen höchste Sicherheit.

Technische Daten
Die 10er-Gondelbahn Zinal-Sorebois-La Vouarda weist eine schräge Länge von 2’733 Meter auf, überwindet einen Höhenunterschied von 1’024 Metern und befördert bis zu 1’800 Personen pro Stunde. Mittels zweirilliger Antriebscheibe werden beide Sektionen ab der geknickten Mittelstation angetrieben. Sie ist in die bestehende Bausubstanz angebunden. Die Garagierung aller 59 Fahrzeuge erfolgt unterirdisch in der Talstation. 

Schräge Länge  2´733 m
Höhendifferenz  1´024m
Fahrgeschwindigkeit  6.00 m/s
Förderseildurchmesser  56 mm
Förderleistung  1´800 Pers. / h
Anzahl Fahrzeuge  59 Stk.