+43 664 738 386 83 HomeMagazinAboSitemap

Detailansicht

K-ONNECTED: Kaprun – Maiskogel – Kitzsteinhorn

Verbunden, was zusammengehört: v.r.n.l.: Ing. Alexander Widauer (Betriebsleiter 3K K-onnection), Ing. Günther Brennsteiner (Prokurist Gletscherbahnen Kaprun AG), Christoph Bründl (Obmann Tourismusverband Kaprun), Manfred Gaßner (Bürgermeister Kaprun), Dr. Wilfried Haslauer (Landeshauptmann Land Salzburg), Ing. Norbert Karlsböck (Vorstand Gletscherbahnen Kaprun AG), Abgeordneter zum Nationalrat Franz Hörl, Dr. Arno Gasteiger (Vorsitzender Aufsichtsrat Gletscherbahnen Kaprun AG), Mag. Renate Ecker (Geschäftsführerin Zell am See–Kaprun Tourismus GmbH), MMag. Thomas Maierhofer, Albert Rattensperger (Prokuristen Gletscherbahnen Kaprun AG). ©Kitzsteinhorn

Am 30. November 2019 nahm die 3K K-onnection ihren Betrieb auf und verbindet den Maiskogel mit dem Bereich Langwied am Kitzsteinhorn. Mit der Eröffnung der neuen 3K K-onnection, Salzburgs erster Dreiseilumlaufbahn, ist die Verbindung Kaprun - Maiskogel - Kitzsteinhorn endgültig geschlossen. ©Kitzsteinhorn

Die Vertreter von CWA mit NR Franz Hörl.

Die 32 ATRIA-Panoramakabinen von CWA bieten ein Fahrgefühl von höchster Qualität. ©Kitzsteinhorn

v.l.n.r.: Christoph Bründl (Obmann Tourismusverband Kaprun), Manfred Gaßner (Bürgermeister Kaprun), Dr. Wilfried Haslauer (Landeshauptmann Land Salzburg), Dr. Arno Gasteiger (Vorsitzender Aufsichtsrat Gletscherbahnen Kaprun AG), Erzbischof Dr. Franz Lackner (Salzburg), Superintendent Mag. Olivier Dantine (Salzburg-Tirol), Ing. Norbert Karlsböck (Vorstand Gletscherbahnen Kaprun AG). ©Kitzsteinhorn

3K K-onnection Lichtinszenierung. ©Kitzsteinhorn

Anton Kirchgasser, Ing. Günther Brennsteiner (Technischer Gesamtbauleiter und Prokurist Gletscherbahnen Kaprun AG) mit Skiareatest-Präsident Klaus Hönigsberger.

Kitzsteinhorn EXPLORER TOUR: In zwei speziell ausgestatteten Explorer-Kabinen begleiten ab Dezember 2019 Nationalpark Ranger Naturinteressierte bei einer winterlichen Entdeckertour durch vier Klimazonen rauf ins ewige Eis des Gletschers am Kitzsteinhorn (3.029 Meter). ©Kitzsteinhorn

Station am Maiskogel auf 1.570 Meter: Die Bergstation der MK Maiskogelbahn ist gleichzeitig die Talstation der neuen 3K K-onnection. ©Kitzsteinhorn

Von Kaprun direkt auf den Gletscher

Generationen haben davon geträumt, Kaprun und den Maiskogel mit dem Kitzsteinhorn seilbahntechnisch zu verbinden. Mit der Eröffnung der 3K K-onnection, Salzburgs erster Dreiseilumlaufbahn und Herzstück der K-ONNECTION, sind nun das Kapruner Ortszentrum, der Familienberg Maiskogel und das schneesichere Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn zu einer faszinierenden Einheit verbunden. Kaprun bietet damit erstmals Ski-in Ski-out zum und vom Gletscher. Die zwölf Kilometer lange Seilbahnachse der Superlative eröffnet einzigartige Panoramablicke und überwindet mit 2.261 Höhenmetern die größte Höhendifferenz in den Ostalpen. Am ersten Betriebstag, 30. November 2019, wurde abends die neue Seilbahnverbindung mit einer spektakulären Lichtinstallation in Szene gesetzt und bei Livekonzerten von Wolfgang Ambros mit der No. 1 vom Wienerwald und GRANADA sowie Opening-Partys im Ort gefeiert.

Verbunden ist, was zusammengehört
Der Wunsch, die beiden Kapruner Skigebiete seilbahntechnisch zu verbinden, besteht seit Generationen. Am 30. November 2019 nahm die 3K K-onnection ihren Betrieb auf und verbindet, was zusammengehört. „Das Ortszentrum Kaprun, das Familienskigebiet Maiskogel und das Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn sind nun endgültig zu einer Einheit verbunden und der Gletscher direkt vom Ortszentrum aus erreichbar. Damit geht in Kaprun ein Generationentraum in Erfüllung“, freut sich Norbert Karlsböck, Vorstand der Gletscherbahnen Kaprun AG. Die neue Seilbahnverbindung K-ONNECTION ist nach der Erschließung des ersten Gletscherskigebietes 1965 am Kitzsteinhorn der zweite epochale Schritt in der Geschichte von Kaprun. Der Grundstein dazu wurde mit den einstimmigen Fusionsbeschlüssen der Maiskogelbetriebs AG und der Gletscherbahnen Kaprun AG im September 2017 gelegt. „Mit dem größten Investment in der 56-jährigen Unternehmensgeschichte setzt die Gletscherbahnen Kaprun AG einen Impuls für einen nachhaltigen Qualitätsschub in der gesamten Region Zell am See-Kaprun und legt damit die starke Basis für eine erfolgreiche alpintouristische Weiterentwicklung und die Zukunft der nächsten Generationen“, erklärt Dr. Arno Gasteiger, Aufsichtsratsvorsitzender der Gletscherbahnen Kaprun AG.

3K K-onnection - Salzburgs erste Dreiseilumlaufbahn
Die 4,3 Kilometer lange 3K K-onnection, Salzburgs erste Dreiseilumlaufbahn, errichtet vom österreichischen Seilbahnbauer Doppelmayr, bietet in 32 Kabinen der modernsten Generation ein Fahrgefühl von höchster Qualität. Mit der Weltpremiere der neuen ATRIA-Panoramakabinen von CWA aus der Schweiz wird zudem ein Designhöhepunkt gesetzt. Die Rundumverglasung der komfortabel ausgestatteten Kabinen ermöglicht atemberaubende Panoramablicke in das Salzachtal, auf den Zeller See und die höchsten Gipfel Österreichs. Bis zu sechs Seilbahnabschnitte reihen sich wie eine Perlenkette vom Ortszentrum Kaprun bis TOP OF SALZBURG auf 3.029 Meter am Kitzsteinhorn. Die einmalige Panoramafahrt Kaprun - Maiskogel - Kitzsteinhorn ist mit insgesamt zwölf Kilometern die längste durchgehende Seilbahnstrecke und überwindet mit 2.261 Meter die größte Höhendifferenz in den Ostalpen.

Neue Dimension für Kaprun: Ski-in Ski-out vom Kaprun Ortszentrum
Als erste Etappe der K-ONNECTION Kaprun - Maiskogel - Kitzsteinhorn wurden bereits im Dezember 2018 die MK Maiskogelbahn und das Kaprun Center eröffnet und damit der qualitätsvolle Einstieg in die neue Verbindung geschaffen. Die neue MK Maiskogelbahn konnte bereits eine erste erfolgreiche Winter- und Sommersaison abschließen. Der Familienberg Maiskogel stellt mit seinen sanften Hängen die perfekte Ergänzung zum hochalpinen Gletscher dar. „Mit der Eröffnung der 3K K-onnection sind nun Kaprun, der Maiskogel und das Kitzsteinhorn zu einer - im gesamten Alpenraum - einzigartigen Einheit verbunden. Wir können nun unseren Gästen erstmals Ski-in Ski-out direkt zum und vom Gletscher anbieten. Damit eröffnet sich ab 30. November 2019 für die gesamte Region und besonders für die Kapruner Tourismusbetriebe eine völlig neue Qualitäts- und Angebots-Dimension“, freut sich Christoph Bründl, Obmann des Tourismusverbandes Kaprun. Parallel mit der K-ONNECTION wurde auch der Ausbau der Beschneiung am Maiskogel abgeschlossen, der einen frühen Skistart sowie höchste Pistenqualität den ganzen Winter über sicherstellt.

Einheit der Berge: Kaprun gewinnt an Attraktivität
Neben der bewährten Gletscherjetlinie steht mit der K-ONNECTION nun ein zweiter Einstieg zum Kitzsteinhorn zur Verfügung. Die MK Maiskogelbahn ist für Einheimische und Gäste bequem zu Fuß vom Ortszentrum erreichbar. Zudem wurde der Gratis-Ski- und Dorfbusservice weiter ausgebaut. „Viele Einheimische und Gäste können nun auf ihr Auto verzichten, was zu einer deutlichen Reduzierung des innerörtlichen Verkehrs führen wird. Wir erwarten eine Einsparung von bis zu 1,5 Millionen Autokilometern im Jahr und damit eine starke Reduktion der CO2 Belastung“, fasst Bürgermeister Manfred Gaßner zusammen und ergänzt: „Mit der Fertigstellung der neuen K-ONNECTION ist auch der wesentliche Punkt des Masterplanes „Kaprun 4.0“ erfüllt.“ Im Kaprun Center stehen zudem ein bis zu 2.000 Plätze umfassendes modernes Skidepot und der großzügige Sport- & Rentalshop Bründl Sports zur Verfügung - die optimale Infrastruktur für den Start in ein komfortables Skivergnügen.

Kitzsteinhorn EXPLORER TOUR: Pures Naturerlebnis mit Nationalpark Rangern
Neu ab Dezember 2019/20 ist die Kitzsteinhorn Explorer Tour, eine winterliche Entdeckertour mit der spektakulären K-ONNECTION vom Kapruner Ortszentrum rauf ins ewige Eis des Gletschers am Kitzsteinhorn auf 3.029 Meter. In zwei speziell ausgestatteten Explorer-Kabinen begleiten Nationalpark Ranger im Winter jeden Dienstag Naturinteressierte bei der rund zweistündigen Tour durch vier Klimazonen und erläutern die imposante Gipfelwelt, die winterlichen Naturphänomene und die faszinierende Welt des Hochgebirges im angrenzenden Nationalpark Hohe Tauern.

Achtsamer Umgang mit natürlichen Ressourcen
Der Generationentraum, die beiden Kapruner Skiberge seilbahntechnisch zu verbinden, bestand seit Jahrzehnten. Nach mehrjähriger Prüfung verschiedener Varianten ist die Entscheidung für dieses natur- und umweltschonendste Projekt gefallen. Die K-ONNECTION erschließt keine neuen Pisten und reduziert den Individualverkehr im Kapruner Tal jedoch deutlich. Das renommierte Institut für Ökologie Salzburg hat die Gletscherbahnen Kaprun AG bei der Projekt-Planung und Umsetzung begleitet.

Durch ein in mehreren Punkten optimiertes Antriebskonzept mit Bergantrieb und Leichtauflagern sowie durch das Dreiseilsystem ist der Energiebedarf für die neue 3K K-onnection, im Vergleich zu anderen Seilbahnsystemen mit gleicher Förderleistung, um rund 25 Prozent niedriger. „Wie alle bestehenden Seilbahnen, Lifte und Gebäude am Kitzsteinhorn wird auch die neue 3K K-onnection mit CO2-neutralem, hundertprozentigem Öko-Strom betrieben. Mit Photovoltaik-Anlagen am Kaprun Center sowie an der Berg- und Talstation der neuen 3K K-onnection werden 50.000 kWh pro Jahr erzeugt. Bereits seit 2011/12 produzieren wir mit unserem kombinierten Pump- und Kleinkraftwerk eine Million kWh pro Jahr. Mit Energierückgewinnung aus der Abwärme der Hochleistungsmotoren der großen Seilbahnen und der Küchenabwärme sparen wir jährlich 200.000 kWh. Im Kaprun Center, das durch ein innovatives Gesamtkonzept als Niedrigenergiehaus der Klasse A gilt, sparen wir zusätzlich 180.000 kWh im Jahr an wertvollen Energieressourcen“, erklärt Norbert Karlsböck. Das Unternehmen ist in den Bereichen Qualitäts-, Umwelt- und Energiemanagement dreifach ISO-zertifiziert.

Kitzsteinhorn: Touristischer Leuchtturm des Landes Salzburg
Mit viel Mut wird am Kitzsteinhorn seit mehr als 50 Jahren touristische Pionierarbeit geleistet: Mit dem ersten Gletscherskigebiet wurde 1965 Wintersportgeschichte geschrieben und mit der - in Kooperation mit dem Nationalpark Hohe Tauern - 2011 eröffneten Gipfelwelt 3000 erfolgreich ein zweites wirtschaftliches Standbein aufgebaut. Die Partnerschaft mit dem größten Nationalpark der Alpen und die ganzjährig für jedermann bequem zugängliche Naturerlebnis-Ausstellung „Gipfelwelt 3000“ gelten als beispielgebend im gesamten Alpenraum. „Kein Berg in den Ostalpen bietet betreffend Aussicht, Schneesicherheit, Erreichbarkeit durch hervorragende Infrastruktur und Servicequalität ein vergleichbares Bergerlebnis wie das Kitzsteinhorn. Die Kapruner Gletscherbahnen AG ist das einzig ganzjährig geöffnete Seilbahnunternehmen des Landes und mit innovativen Angeboten sowie weitblickenden Entscheidungen hat das Unternehmen immer wieder eine touristische Vorreiterrolle mit internationaler Strahlkraft übernommen“, erklärt Salzburgs Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer, der als höchster Vertreter des Landes der offiziellen Eröffnung der 3K K-onnection beiwohnt.

30. November 2019: Opening mit Lichtinszenierung und Live-Konzerten
Am historischen 30. November 2019 wurden die ersten Gäste vom Ortszentrum Kaprun direkt auf das Kitzsteinhorn gefahren. Abends sorgte eine spektakuläre Lichtinszenierung für Aufsehen: Die MK Maiskogelbahn und die neue 3K K-onnection wurden über die Gesamtlänge von acht Kilometern zwischen dem Ortszentrum Kaprun und der Station Kitzsteinhorn/Langwied auf 2.000 Meter in mystisches Licht gehüllt. Die neu entstandene Seilbahnachse wurde so eindrucksvoll in Szene gesetzt und strahlte weit ins Tal. Die einmalige Abend-Seilbahnfahrt von Kaprun bis Langwied und retour in den beleuchteten Bahnen sowie das Indoor-Konzert auf 1.570 Meter von Austropop-Legende Wolfgang Ambros mit der No. 1 vom Wienerwald und der Mundart-Popband GRANADA garantierten ein unvergessliches Erlebnis für alle Opening-Gäste. Der legendäre Austropoper Ambros und seine Band sorgten mit Hits wie „Skifoahn“ und „Langsam wachs ma z’amm“ - die Titelmelodie des Kapruner Generationenprojekts - für Stimmung.

Ski ALPIN CARD: Der neue Schlüssel zum unendlichen Skivergnügen
Die Ski ALPIN CARD ist das Ticket-Highlight des alpinen Winters 2019/20. Auch hier gilt das Motto: Get connected. Sie verbindet die drei Premium-Skiregionen Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, Schmittenhöhe in Zell am See sowie das Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn Kaprun zu einer einzigartigen Erlebniswelt. Die Ski ALPIN CARD, die von der Skitages- und Mehrtageskarte bis hin zur Saison- und Ganzjahreskarte erhältlich ist, verspricht mit insgesamt 408 Pistenkilometern, 121 Anlagen und einem Maximum an Attraktionen - inklusive Schneegarantie am Gletscher - ein Skierlebnis der Sonderklasse. Speziell für Familien und Einsteiger wird es für den Familienberg Maiskogel weiterhin preiswerte Tageskarten geben.

Das Kitzsteinhorn – Der Gletscher
Das Kitzsteinhorn in der Region Zell am See-Kaprun ist das einzige Gletscherskigebiet im Salzburger Land. Auf 3.000 Metern erleben Wintersportler hundertprozentige Schneesicherheit von Oktober bis in den Frühsommer. Mit dem Maiskogel verfügt Kaprun über ein zweites - familienfreundliches - Skigebiet, das nun durch das Generationenprojekt direkt mit dem Gletscher verbunden ist. Als erster Schritt wurde im Dezember 2018 die MK Maiskogelbahn, auf den Maiskogel eröffnet. Am 30. November 2019 nimmt die 3K K-onnection den Betrieb auf. Die erste Dreiseilumlaufbahn Salzburgs bringt die Gäste vom Maiskogel direkt in den Bereich Langwied am Kitzsteinhorn. Ab der Wintersaison 2019/20 bietet die K-ONNECTION, die Seilbahnverbindung Kaprun - Maiskogel - Kitzsteinhorn, Ski-in Ski-out direkt zum und vom Gletscher und eröffnet für Kaprun eine neue Dimension des Wintersports. Nun ist es möglich, die Gipfelstation am Kitzsteinhorn (TOP OF SALZBURG 3.029 Meter) mit einer Perlenkette von bis zu sechs Seilbahnen direkt vom Kapruner Ortszentrum (768 Meter) über den Maiskogel zu erreichen. Die zwölf Kilometer lange Panoramafahrt ist nicht nur die längste durchgehende Seilbahnachse, sondern mit 2.261 Höhenmeter überwindet sie auch bequem die größte Höhendifferenz in den Ostalpen. Ab Winter 2019/20 ist das Kitzsteinhorn auch Teil des ALPIN CARD Ticketverbundes der drei Premiumregionen Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, Schmittenhöhe in Zell am See und Kitzsteinhorn Kaprun. Die neue Ski ALPIN CARD, die von der Skitages- und Mehrtageskarte bis hin zu Saison- und Ganzjahreskarte erhältlich ist, verspricht mit insgesamt 408 Pistenkilometern, 121 Anlagen und einem Maximum an Attraktionen - inklusive Schneegarantie am Gletscher – unendliche Bergerlebnisse.

www.kitzsteinhorn.at