+43 664 738 386 83 HomeMagazinAboSitemap

Detailansicht

Klosters-Madrisa Bergbahnen AG

Technischer Betriebsleiter Günther Heis, Sprecherin der Investoren Gruppe Marie-Christine Jaeger-Firmenich und der neue Leiter der KMB AG Thomas Steinmann.

Die Klosters-Madrisa Bergbahnen bieten Schneesportler breite gut präparierte Pisten.

Der technische Betriebsleiter Günther Heis mit Skiareatest-Präsident Klaus Hönigsberger.

Beste Kulinarik bietet der Madrisa-Hof im Skigebiet.

Lokale Unternehmer übernehmen Madrisa

Die beiden Unternehmer aus Davos Klosters, Roger Kunz und Thomas Steinmann, erhöhen ihren Aktienanteil an der Klosters-Madrisa Bergbahnen AG substantiell und übernehmen gleichzeitig die operative Verantwortung. Marie-Christine Jaeger und Martin Bisang tilgen einen Großteil der Schuldenlast.

Die Klosters-Madrisa Bergbahnen AG (KMB AG) haben in den letzten Jahren mit Unterstützung einer Investorengruppe viel in die Modernisierung der Anlagen und den Ausbau des Angebots auf der Madrisa investiert. Der Verwaltungsrat hat aufgrund der andauernd angespannten Liquidität keine andere Wahl als die Strategie zu fokussieren, um das langfristige Bestehen der Unternehmung zu sichern und diese auf eine finanziell solide Basis zu stellen. Das Darlehen der Graubündner Kantonalbank über CHF 6.8 Mio. von der KMB AG wird im Rahmen der finanziellen Sanierung getilgt. Dank diesen Massnahmen und eines strafferen Angebots geht der Verwaltungsrat davon aus, dass in Zukunft keine operativen Verluste mehr anfallen sollten. An der Grundpositionierung der Madrisa als Familienberg wird auch in Zukunft festgehalten.

Die beiden Unternehmer Roger Kunz und Thomas Steinmann übernehmen ab sofort die operative Leitung der KMB AG und lösen den bisherigen CEO Peter Bärtschi ab. Kunz und Steinmann halten neu eine Beteiligung an der KMB AG von gegen 40% des Aktienkapitals. Somit tragen sie in Zukunft einen großen Teil des unternehmerischen Risikos.

Marie-Christine Jaeger-Firmenich, Sprecherin der Investoren Gruppe, kommentiert: «Nach einer bedeutenden Investitionsphase können wir nun mit gutem Gewissen die Geschicke der Klosters Madrisa Bergbahnen AG in lokale, unternehmerische Hände legen. Das wichtige Projekt «Ober Ganda» wird der Bergbahn neue Perspektiven eröffnen».

Veit de Maddalena, Präsident des Verwaltungsrats erklärt: «Neben der finanziellen Sanierung wird auch die Führung gestrafft. Wir freuen uns, dass die beiden heutigen Verwaltungsräte Roger Kunz und Thomas Steinmann sich bereit erklärt haben, zusätzlich die operative Führung der KMB AG zu übernehmen. Damit können wir die notwendigen Grundlagen für eine langfristig erfolgreiche Entwicklung der KMB sicherstellen.»

Madrisa: Berg-Erlebnisse ohne Grenzen. Alpine Gemütlichkeit in traumhafter Bergwelt – das ist die Madrisa. Der Genuss-Berg in der Region Davos Klosters empfängt seine Gäste mit grosser Herzlichkeit und hochstehender Gastronomie. Die moderne Erlebnis-Infrastruktur in familiärem Ambiente bietet Sommer und Winter unvergessliche Momente für alle Generationen.

www.madrisa.ch