+43 664 738 386 83 HomeMagazinAboSitemap

Detailansicht

Walliser Bergbahnen

Generalversammlung: WBB-Präsident Dr. Berno Stoffel (Mitte) mit den Vorstandsmitgliedern.

Gemeindepräsident Iwan Ey- holzer begrüßte die Seilbahner.

Valentin König (CEO Aletsch Bahnen), David Wyssen (neues Vorstandsmitglied und GF Bellwald Sportbahnen), Eric-A. Balet (Präsident Téléverbier), Sepp Odermatt (Präsident TUZ).

Dr. Berno Stoffel (CEO Grächen), Diego Lareida (Walliser Ret- tungsorganisation, KWRO), Michael Nellen (GF Belalp Bahnen), Markus Hasler (CEO Zermatt Bergbahnen).

Die Begrüßungsbotschaft der Bergbahn-Mitarbeiter von den Aletsch Bahnen an die Tagungs- teilnehmer.

Kamran Kiafar (Kapsch Busi- nessCom) im Gespräch mit Markus Hasler.

Skiareatest-Präsident Klaus Hönigsberger informierte sich über die Walliser Bergbahnen.

Jahresbilanz

Die Walliser Bergbahnen haben ihre General- versammlung am 20. September 2018 auf der Bettmeralp durchgeführt und die Gelegenheit dazu benutzt, einen Rückblick auf den ver- gangenen Winter und einen Ausblick zu nehmen.

1. Saisonrückblick Winter 2017-18
Erfreut zeigten sich die Bergbahnen über die haupt- sächlich positiven Ergebnisse des vergangenen Winters. Ein kalter Winter mit Schnee im Überfluss, neue Skipassangebote sowie Investitionen in die Infrastruktur haben wesentlich dazu beigetragen, dass mehr Schneesportler im vergangenen Winter auf den Walliser Pisten unterwegs waren. So konnten die Ersteintritte um 7% gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Die Umsatzentwicklung fiel jedoch an vielen Orten bescheidener aus. Grund dafür sind die in vielen Gebieten angebotenen tiefen Preise und die höheren Kosten in der Pisten- präparation.
Der Vorstand mahnt daher die einzelnen Unter- nehmen zur Vorsicht, das exzellente Produkt des Walliser Winters nicht unter seinem Preis zu verkaufen. Die Konsequenzen einzelner Bahnen sind bereits nach zwei Jahren bedrohlich.

2. Neue Strukturen und Ziele im Vorstand
Der Vorstand der Walliser Bergbahnen konstituierte sich nach dem Präsidiumswechsel im vergangenen Jahr neu. Nach der Demission von Rainer Flaig wurde an der Generalversammlung David Wyssen in den Vorstand der Walliser Bergbahnen gewählt. Der Vorstand unter dem Präsidium von Berno Stoffel arbeitet in folgenden 4 Kommissionen:
1. Politik, Wirtschaft, Kommunikation: Berno Stoffel, Didier Defago
2. Produkte, Marketing, Verkauf: Pascal Bourquin, David Wyssen
3. Zusammenarbeit Seilbahnen Schweiz, Partner, Sponsoring: Eric A. Balet, Valentin König
4. Recht, Ausbildung, Technik: Markus Hasler, Alain Darbellay

In folgenden Geschäftsfeldern will der Verband in den kommenden Jahren Projekte starten:
1. Politische Rahmenbedingungen auf kantonaler Ebene
2. Förderung von Schneesport und Mountainbike
3. Kommunikation
4. Einflussnahme beim Verband Seilbahnen Schweiz
5. Gemeinsame Produkte

3. Gesetz zur Förderung der Bergbahnen im Kanton Wallis
Mit großer Genugtuung haben die Walliser Berg- bahnen den Entscheid des Grossen Rates zur Kenntnis genommen, ein Fördergesetz für die Bergbahnen im Kanton Wallis zu erlassen. Nach über 4 Jahren intensiver Lobby-Arbeit ist es ge- lungen, ein Gesetz zu erlassen, das den Berg- bahnen mit zukunftsfähigen Strukturen erlauben wird, ihre Infrastruktur zu erneuern und auszubauen. Die Referendumsfrist läuft in diesen Tagen ab, so dass mit der Ausarbeitung der Verordnung und des Reglementes für den Bergbahnfonds begonnen werden kann. Wir rechnen damit, dass diese Vorlagen in der ersten Hälfte des Jahres 2019 im Parlament debattiert werden.

4. Ausblick Winter 2018-19
Die Walliser Bergbahnen wagen einen positiven Ausblick auf die Wintersaison 2018-19. Die gute Wirtschaftslage in der Schweiz und die positiven Erinnerungen an den vergangenen schneereichen Winter sowie die gute Buchungssituation bis heute sind positive Indikatoren.
Bezüglich der Infrastruktur freuen sich die Walliser Bergbahnen mit den Zermatt Bergbahnen auf die Eröffnung der höchsten 3-S Umlaufbahn der Welt im kommenden Winter. Dieses Leuchtturmprojekt wird nicht nur für Zermatt, sondern fürs ganze Wallis und die gesamte Bergbahnbranche eine hohe Ausstrahlung bewirken.
WBB-Präsident Dr. Berno Stoffel: „Wir hatten einen emotional starken Winter. Die Seilbahner sind cool und freundlich. Jedoch wollen wir Einflussnahme beim Verband der Seilbahnen Schweiz.“

www.bestofsnow.ch