+43 664 738 386 83 HomeMagazinAboSitemap

Detailansicht

Zwölf ausgezeichnete Salzburger Sommer-Bergbahnen

Die Besucher erwartet am Stubnerkogel eine 140 m lange Hängebrücke und eine Aussichtsplattform mit einem traumhaften Ausblick auf Österreichs höchsten Berg, den Großglockner. © Gasteiner Bergbahnen AG

Grandiose Ein- und Ausblicke eröffnet die Gipfelwelt 3000 mit Nationalpark-Gallery, Cinema 3000 und Panorama-Plattform „Top of Salzburg“. Mit der neuen MK Maiskogelbahn ist der Kapruner Familienberg Maiskogel heuer erstmals mit einer Seilbahn direkt vom Ortzentrum aus erreichbar. © Kitzsteinhorn-Gletscherbahnen Kaprun AG

In Saalbach Hinterglemm bringen gleich vier Seilbahnen die Gäste sicher und bequem zu den Aussichtsbergen Kohlmais, Schattberg, Reiterkogel und Westgipfel. Mit über 400 km Wanderwegen, unzähligen Mountainbike-Strecken und Singletrails ist bei allen sportlichen Bergbegeisterten für Abwechslung gesorgt. © Bergbahnen Saalbach Hinterglemm

Die Hochalm auf 1.800m ist der ideale Ausgangspunkt für erholsame Wanderungen und bietet mit der Greifvogelwarte eine Attraktion der Sonderklasse. © Rauriser Hochalmbahnen AG

Die Höhenpromenade auf der Schmittenhöhe in Zell am See: Mit insgesamt sechs Sommer-Bergbahnen geht es auf Österreichs schönsten Aussichtsberg, der Wanderern einen Panoramablick auf über 30 Dreitausender bietet. © Schmittenhöhebahn AG

Auf dem Geisterberg in St. Johann erwartet die Gäste ein Familien-Erlebnispark mit Schaukeln, Geisterzug, Wasserwelt und vieles mehr. Entlang der Wanderwege befinden sich über 40 Erlebnisstationen. © Geisterberg Alpendorf/SnowSpaceSalzburg Bergbahnen AG

Am Grießenkareck kommen die Mountainbiker im Bikepark Wagrain voll auf ihre Rechnung und auf 1.700 m liegt die familienfreundliche Natur- und Erlebniswelt „Wagrainis Grafenberg“. © Grafenberg Wagrain/SnowSpaceSalzburg Bergbahnen AG

Sieben Rundwanderwege mit vier Aussichtsgipfeln und einem 360-Grad-Panoramablick sind die Highlights der Almenwelt Lofer. Mit den Almbahnen kommen die Gäste bequem zum Ausgangspunkt der Top-Wanderziele. © Almenwelt Lofer

Bei der Pressekonferenz am 22. Mai 2019: Kornel Grundner, Sprecher der „Besten Salzburger Sommer-Bergbahnen“, Maria Hofer, Sprecherin „Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen“, Veronika Scheffer, Geschäftsführerin Zauchensee Liftgesellschaft und Fachgruppen-Obfrau der Salzburger Seilbahnwirtschaft, und Leo Bauernberger, Geschäftsführer SalzburgerLand Tourismus GmbH.© Beste Salzburger Sommer-Bergbahnen/Neumayr/Leo

Beste Salzburger Sommer-Bergbahnen als Impulsgeber für den heimischen Sommertourismus

Das Gütesiegel „Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen“ steht für echte Bergerlebnisse und qualitativ hochwertige touristische Angebote. Diese auf über hundert Qualitätskriterien basierende Zertifizierung bekommen nur die besten Bergbahnen, die den Gästen auch im Sommer „Erlebnis – garantiert“ bieten können. Im Land Salzburg gibt es mittlerweile zwölf zertifizierte Sommer-Bergbahnen, die mit ihren innovativen und qualitätsvollen Angeboten wesentlich zum Erfolg ihrer Unternehmen und der Belebung des Sommertourismus beitragen. Einheimische und Gäste profitieren davon gleichermaßen.

Das Gütesiegel als Impulsgeber für Tourismus und Wirtschaft
Das Gütesiegel „Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen“ wurde 2001 vom Fachverband der Seilbahnen der Wirtschaftskammer Österreich mit dem Ziel gegründet, den Bergsommer thematisch neu zu etablieren und wirtschaftlich zu stärken. Nur die Innovationsführer unter den heimischen Seilbahnunternehmen erhalten das Gütesiegel „Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen“. Die zertifizierten Betriebe müssen 160 Basiskriterien erfüllen und sich auf mindestens einen der fünf thematischen Erlebnisbereiche – Abenteuer, Familie, Panorama & Naturerlebnis, Genuss, Kunst & Kultur – spezialisieren. Zudem erfolgt alle drei Jahre eine Prüfung der Kriterien und die Re-Zertifizierung. Die Sommer-Bergbahnen im Salzburger Land sind nicht nur ein wichtiger Tourismusmagnet, sondern auch ein bedeutender Wirtschaftsmotor für die jeweiligen Regionen.

Sommerbetrieb auf Salzburgs Seilbahnbergen
Die Salzburger Bergbahnen Schmittenhöhe in Zell am See, die Leoganger Bergbahnen und die Gletscherbahnen Kaprun waren in dieser thematischen Qualitätsinitiative Mitglieder der ersten Stunde. Neu im Verbund „Beste Salzburger Sommer-Bergbahnen“ sind ab der Sommersaison 2019 die Bergbahnen Zauchensee, sodass es nun insgesamt zwölf Gütesiegel-Regionen im Salzburger Land gibt: Zell am See, Gastein, Leogang, Kaprun-Kitzsteinhorn, Maria Alm, Mühlbach, Saalbach Hinterglemm, Rauris, St. Johann, Wagrain, Lofer und Zauchensee.
Gütesiegel-Regionen bieten ihren Gästen mit ihrem Erlebnisschwerpunkt ein breites Angebot. Mindestens eines bzw. maximal zwei der Themenwelten Abenteuer, Familie, Genuss, Kunst & Kultur, sowie Panorama & Naturerlebnis müssen von den Seilbahnen inszeniert werden, um sich für das Gütesiegel zu qualifizieren. Der Erfolg dieses thematischen Mehrwertes gibt der Qualitätsinitiative recht: Der Umsatz und die Gästezahlen der zertifizierten Bergbahnen haben sich innerhalb von zehn Jahren verdoppelt.

Der Bergsommer: Das schätzen die Gäste an den Gütesiegel-Regionen
Um den Erwartungen an einen Sommerurlaub in den Bergen noch besser zu entsprechen, gaben die „Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen“ gemeinsam mit der Österreich Werbung im vergangenen Jahr eine Studie in Auftrag. Ziel war es, die Gästeintentionen von Sommer-Bergurlaubern in Österreich zu analysieren und der Frage nachzugehen, welche Rolle die Seilbahnen dabei spielen. Die Studie hat ergeben, dass die Erlebnisse in der Natur und nicht primär das Wandern Hauptmotiv der Gäste für den Bergurlaub sind. Dabei ist die Fahrt mit der Seilbahn auf den Berg selbst schon Teil des Erlebnisses. Diese und weitere Ergebnisse werden nun von den „Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen“ als Basis für die Planung und Weiterentwicklung des Bergsommer-Angebotes genutzt. Aktuell sind in Österreich 67 Bergbahnen mit dem Gütesiegel ausgezeichnet. Sprecherin der österreichweiten Gruppe ist die Salzburgerin Maria Hofer, Marketingleiterin der Gletscherbahnen Kaprun AG. Leo Bauernberger, Geschäftsführer SalzburgerLand Tourismus GmbH, bestätigt die Vorteile für das touristische Angebot in den Bergregionen: „Die Salzburger Bergbahnen haben sich in den vergangenen Jahren zu einem touristischen Komplettanbieter im Sommer wie im Winter entwickelt. Gerade die ‚Besten Salzburger Sommer-Bergbahnen‘ tragen einen wichtigen Teil dazu bei, das SalzburgerLand als Ganzjahresdestination zu etablieren. Einerseits erschließen sie mit attraktiven Angeboten und Besuchspunkten an ihren Berg- und Mittelstationen das Bergerlebnis auch für jene Zielgruppen, die nicht zu den intensivsten Wanderern gehören. Andererseits sind sie etwa für Mountainbiker zu einem unverzichtbaren Zusatzangebot geworden, um Bikeparks und Trails mehrmals am Tag befahren zu können. Das SalzburgerLand würde ohne die Sommer-Bergbahnen in diesem Segment nicht zu den besten der Welt zählen und qualitatives Vorbild für viele Bike-Regionen in Europa sein.“

Hochwertige Seilbahn-Infrastrukturen ganzjährig genutzt
Der Winter ist traditionell das Umsatz-Zugpferd im Geschäftsjahr der Seilbahnen. Die modernen Bahnanlagen auch im Sommer zu nutzen, macht sich jedoch bezahlt. Kornel Grundner, Geschäftsführer der Leoganger Bergbahnen und Sprecher der Salzburger Sommerbergbahnen, erklärt: „Mit dem Sommerbetrieb eröffnen sich für die Bergbahnen touristisch ganz neue Dimensionen. Wo früher nur eine Saison – im Winter – möglich war, die den wesentlichen Wirtschaftsmotor darstellte, können die Bergbahnen touristisch jetzt zwei Saisonen bedienen und die hochwertige Infrastruktur effizienter nutzen. Wir können somit auch unseren Mitarbeitern vermehrt attraktive Ganzjahresjobs bieten und dadurch wertvolles Knowhow für unsere Unternehmen sichern.“ Die Initiative „Beste Salzburger Sommer-Bergbahnen“ sichert somit ganzjährig Arbeitsplätze, bietet den Mitgliedern die Dokumentation ihrer Leistungen an, gibt Impulse für Innovationen und schafft die Möglichkeiten für Erfahrungsaustausch und Networking.

Die Erlebnis-Highlights 2019 aus den Gütesiegel-Regionen
2019 startet eine neue Salzburger Bergbahngesellschaft in den Gütesiegel-zertifizierten Sommerbetrieb: Zauchensee. Veronika Scheffer, Geschäftsführerin der Zauchensee-Liftgesellschaft und Fachgruppen-Obfrau der Salzburger Seilbahnwirtschaft erläutert: „Wir haben uns bewusst für die Zertifizierung entschieden und freuen uns, ab sofort Mitglied der ‚Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen‘ zu sein. Das kontrollierte Qualitäts-Gütesiegel gibt unseren Gästen Gewissheit, dass wir ihre Urlaubserwartungen erfüllen. Zudem unterstützt uns die Mitgliedschaft einerseits in unserer Positionierung am Markt und andererseits ermöglicht sie uns einen österreichweiten Austausch mit anderen Seilbahn-Expertinnen und Experten.“

Mit dem neuen Standort Zauchensee gehören nunmehr insgesamt zwölf Salzburger Bergbahnen zu den „Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen“.

Die neu zertifizierte Zauchensee Liftgesellschaft adaptierte beispielsweise die bereits bestehende 4-Gipfel-Tour auf die vier höchsten Erhebungen im Wanderparadies Zauchensee (Gamskogel - 2.186 m, Schwarzkopf - 2.263 m, Tagweidegg - 2.135 m, Arche - 2.060 m). Auf den verschiedenen Abschnitten bietet sich eine grandiose Aussicht auf Niedere Tauern, Hohe Tauern, Tennengebirge und Radstädter Tauern. Ganz unter den Schwerpunkten „Genuss“ und „Panorama & Naturerlebnis“ stehen im Juli und August Angebote wie Yoga am Berg und die Sonnenaufgangsfahrten der Gamskogelbahn auf dem Programm. Für Wandergäste wird dadurch ein attraktiver Mehrwert hergestellt, der den „Bergsommer“-Urlaub um einzigartige und moderne Erlebnisse bereichert.

Thematisch mitten drin in Sachen „Wald als Markenbotschafter“: Die Schmittenhöhebahn in Zell am See. Hier lädt ab dem Sommer 2019 ein Sagenwanderweg zu neuen Eindrücken und mythisch-mystischen Begegnungen mit dem Wald ein. Auf dem Erlebniswanderweg vom Sonnkogel zur Schmiedhof Alm tauchen kleine und große Besucher an den verschiedenen interaktiven Stationen in die Welt der Legenden und in den „Mystischen Wald“ ein.

Die Bergbahnpartner Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, Schmittenhöhe und Kitzsteinhorn haben einen Schritt zu Ganzjahresdestinationen gesetzt und bieten zwei neue Jahreskarten. Die „365 Action ALPIN CARD“ und die „365 Classic ALPIN CARD“ eröffnen mit nur einem Ticket an 365 Tagen im Jahr eine im gesamten Alpenraum einzigartige Erlebnisdichte an hochwertigen Bergangeboten.

Ebenso attraktiv präsentieren sich die Gasteiner Bergbahnen: Am 25. Mai startet die neue Schlossalmbahn in den ersten Sommerbetrieb. Die neue Schlossalmbahn bringt die Urlauber „non stop to the top“. Im Sommer gelangen die Gäste ohne Umsteigen direkt auf den Berg. Der große Kinderspielplatz, ein Slackline-Park, Klettersteige und Rundwanderwege sind in unmittelbarer Nähe der neuen Bergstation der Schlossalmbahn erreichbar. Den diesjährigen Tourismusschwerpunkt des SalzburgerLandes, den Wald, setzt Gastein mit seinem „Zirbenzauber am Graukogel“ in Szene. Der über 300 Jahre alte Zirbenwaldbestand ist ein mystischer, vitaler, intakter Natur- und Lebensraum und perfekt für Erholung und Entspannung.

Was bringt der Sommer 2019?
Prognosen zeigen, dass es mit dem regionalen Alpintourismus, sprichwörtlich, steil bergauf geht. Die Buchungslage bei den Sommerurlauben in den Bergregionen ist ausgezeichnet. Bedingt durch immer heißer werdende Sommer und dem allgemeinen Wunsch nach Abstand zum Alltag entscheiden sich Gäste immer öfter für einen Urlaub in den Bergen. Die wirkungsvollen Thematisierungs- und Inszenierungskonzepte für den Bergsommer in den Gütesiegel-Regionen „Beste Salzburger Sommer-Bergbahnen“ zeigen Erfolg auf ganzer Linie. Die enorme Zunahme der Gästezahlen auf Salzburgs Bergen trägt dazu bei, dass sich speziell in den Sommer-Bergbahnregionen eine positive Auswirkung auf alle touristischen Bereiche ergibt. „Im Durchschnitt bleiben die Gäste 3,3 Tage. Die meisten Gäste kommen aus Deutschland, Österreich, den Niederlanden und arabischen Ländern. Urlaub in den Bergen ist so attraktiv wie nie zuvor und macht es für die Bergbahn-Regionen nötig, die Konzepte für den Sommertourismus fortschrittlich weiterzuentwickeln“, erläutert Veronika Scheffer, in ihrer Rolle als Fachgruppen-Obfrau der Salzburger Seilbahnwirtschaft.

Im Überblick: Zwölf Salzburger Sommer-Bergbahnen und ihre Sommer-Angebote 2019

Gastein - Stubnerkogel & Schlossalm
Die Besucher erwartet am Stubnerkogel eine 140 m lange Hängebrücke und eine Aussichtsplattform mit einem traumhaften Ausblick auf Österreichs höchsten Berg, den Großglockner. Auf der Schlossalm gibt es mystische Felsenwesen zu entdecken, zahlreiche Klettersteige, einen Slackline-Park, einen großen Kinderspielplatz sowie schöne Rundwanderwege für die ganze Familie. Die neu renovierte Bergstation „Kleine Scharte“ überzeugt mit guter Küche und gemütlichem Ambiente.

Leogang - Berg der Sinne
Die Leoganger Bergwelt bietet am Asitz Spiel und Spaß im „Sinne Park“ mit über 30 Erlebnis-Stationen auf „Leo’s Spielewanderweg“ und auf der Klang-Sommerrodelbahn „LeoKlang“. Naturgenuss garantieren herrliche Wanderwege und für den kulinarischen Genuss sorgen die regionalen Spezialitäten auf den Hütten. Im Epic Bikepark sowie auf dem bis zu 130 km/h schnellen „Flying Fox XXL“ geht es rasant bergab. Neu im Angebot sind der Antonius Trail und der Pumptrack mit Dirt- und Jumpline sowie das Naturkino am Sonnkogel und die Tonspur Inseln.

Kaprun - Kitzsteinhorn
Grandiose Ein- und Ausblicke eröffnet die Gipfelwelt 3000 mit Nationalpark-Gallery, Cinema 3000 und Panorama-Plattform „Top of Salzburg“. Salzburgs höchst gelegene Panorama-Plattform liegt auf 3.029 m und direkt am Nationalpark Hohe Tauern. Nach kostenlosen Führungen mit Nationalpark-Rangern steht der ganzen Familie die Ice-Arena mit Rutschbahnen im Sommerschnee u.v.m. offen. Mit der neuen MK Maiskogelbahn ist der Kapruner Familienberg Maiskogel heuer erstmals mit einer Seilbahn direkt vom Ortzentrum aus erreichbar.

Maria Alm – Prinzenberg Natrun
Der Familienberg Natrun begeistert Groß & Klein mit seinen vielfältigen Angeboten wie dem Waldrutschenpark, einem spannenden Erlebnisspielplatz, dem 3-D Bogenparcours Jufen und einem Besuch im Wildgehege. Ebenfalls von der Bergstation leicht erreichbar ist für MTB-Begeisterte der Flowtrail „Flow One“.

Mühlbach – Almspielplatz
Wander- und Spiel-Erlebnisse auf Klettertürmen, Baumhäusern etc. für die ganze Familie sind garantiert. Alle Wanderwege rund um die Karbachalm sind für Kinderwägen geeignet. Mit den Hochkönig Mountaincarts geht es rasant 6,5 km entlang des Family Trails ins Tal.

Bergbahnen Saalbach Hinterglemm
In Saalbach Hinterglemm bringen gleich vier Seilbahnen die Gäste sicher und bequem zu den Aussichtsbergen Kohlmais, Schattberg, Reiterkogel und Westgipfel. Mit über 400 km Wanderwegen, unzähligen Mountainbike-Strecken und Singletrails ist bei allen sportlichen Bergbegeisterten für Abwechslung gesorgt. „Montelino’s Erlebnisweg“ mit Wasserspielplatz, die Wildfütterung am Kohlmais, „Berg & Expedition Kodok“ und der Heilkräuterweg am Reiterkogel laden zu abwechslungsreichen Abenteuern ein.

Rauriser Hochalmbahnen
Die Hochalm auf 1.800m ist der ideale Ausgangspunkt für erholsame Wanderungen und bietet mit der Greifvogelwarte eine Attraktion der Sonderklasse. Hier lassen sich die „Könige der Lüfte“ hautnah erleben. Beim Gold- und Mineralienwaschen können die Besucher ihr Glück versuchen oder auf „Tilly’s Waldpfad“ die Tier- und Pflanzenwelt entdecken.

Zell am See – Schmittenhöhe
Mit insgesamt sechs Sommer-Bergbahnen geht es auf Österreichs schönsten Aussichtsberg, der Wanderern einen Panoramablick auf über 30 Dreitausender bietet. Der „Mystische Wald“ lädt zu einer sagenhaften Entdeckungsreise ein und der Erlebniswanderweg Schmidolins Feuertaufe sowie der E-Motocross Park erfreuen Jung und Alt. Neben Action und Spaß gibt es mit „Kunst am Berg“ ein besonderes kulturelles Erlebnis am Zeller Hausberg.

St. Johann – Alpendorf Bergbahnen
Auf dem Geisterberg in St. Johann erwartet die Gäste ein Familien-Erlebnispark mit dem Geisterbergschloss, Schaukeln, Geisterbergzug, Wasserspielen u.v.m. Entlang der Wanderwege befinden sich über 40 Erlebnisstationen wie Kletterdrachen, Rutschen oder Relaxliegen, diese versprechen Spaß, Spiel und Bergerlebnis für Groß und Klein.

Wagrain – Grafenberg & Grießenkareck
Die Wagrainer Sommer-Bergbahnen haben für Familien, Wanderer und Biker ein umfangreiches Angebot auf den zwei legendären „Fun“-Bergen zu bieten. Am Grießenkareck kommen die Mountainbiker im Bikepark Wagrain voll auf ihre Rechnung und auf 1.700 m liegt die familienfreundliche Natur- und Erlebniswelt „Wagrainis Grafenberg“.

Lofer – Almenwelt
Sieben Rundwanderwege mit vier Aussichtsgipfeln und einem 360-Grad-Panoramablick sind die Highlights der Almenwelt Lofer. Mit den Almbahnen kommen die Gäste bequem zum Ausgangspunkt der Top-Wanderziele wie z.B. „Der Rote Mamorsee“, dem Wichtel-Rundwanderweg oder dem Erlebnisweg „Der romantische Wasserfall“. Der Alm-Erlebnisspielplatz und die Veranstaltungen „Musikalische Almenwelt Lofer“ runden das Sommer-Angebot ab.

Zauchensee – Gamskogelbahn
Die Gamskogelbahn bringt die Gäste bequem auf den Ski-Weltcup-Berg. Ein Besuch in der Gamskogelhütte mit herrlicher Sonnenterrasse direkt neben der Bergstation lädt Familien und Nicht-Wanderer zum Verweilen ein. Für die Kleinen gibt es den Abenteuerspielplatz „Weltcup der Tiere“ und der Themenweg „Seekarmeile“ gibt Aufschluss über die heimische Tierwelt.